Samstag, 28. Mai 2011

Erdbeer-Trüffel-Tarte

Heute gibt es mal wieder eine Erdbeerkuchen-Variante, denn man muß die Gunst der Stunde, will sagen die Erdbeerphase, optimal ausnutzen, denn hier sind alle Erdbeerfans! Diesen Kuchen habe ich schon ein paar Mal gemacht, unter anderem auf der Kommunion des mittleren Sohnes und er ist immer ratzfatz weg!


 Zunächst stellt man einen ganz normalen Mürbeteig her. Dazu 

220 gr Mehl
80 gr Zucker (selbstgemachten Vanillezucker! sonst 1 Msp gemahlene Vanille dazugeben)
100 gr weiche Butter 
1 Ei und
1 Prise Salz

zu einem glatten Teig verkneten.


Den Teig in die Tarteform einfügen und mit der gezeigten Abpausetechnik ein passendes Stück Backpapier zurecht schneiden,  dass auf den Tarteboden gelegt und mit Keramikbackperlen (besser als Linsen oder Erbsen, da sie die gleiche Themperatur annehmen wie die Form und der Teig so beim Backen gleichmäßiger gart) beschwert wird.



Den Boden dann bei 190 Grad etwa 18 Minuten backen, dann die Perlen und das Backpapier entfernen und nochmal 6 Minuten weiterbacken.


Jetzt kommt dieser Brotaufstrich zum Einsatz. Im Prinzip wie Nutella nur mit weißer Schokolade.


Davon ein paar Löffel gleichmäßig auf dem Tarteboden verstreichen....


......und dann ein paar richtig schöne und vor allem gut schmeckende Erbeeren gut sortiert darauf stellen.


Nun werden etwa zwei Hände voll Erdbeeren (die nicht ganz so schönen, die übrig geblieben sind, ich hatte noch ein paar Blaubeeren, die habe ich auch einfach noch mit hinein getan) mit dem Pürierstab und einer Packung Gelatine fix für kalte Zubereitung mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Obstcreme verquirlt......


......und über den Erdbeerboden gegeben.


Jetzt schmilzt man etwa 100 gr weiße Schokolade, entweder im Wasserbad oder der Mikrowelle....


....und zieht diese mit einem Löffel in Fäden über die Tarte. Zum Schluss noch gehackte Pistazien darüber geben und etwa 2 Stunden kalt stellen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten