Montag, 18. April 2011

Dorade aus dem Ofen mit Spinat und Pinienkernen

Obwohl ich schon seit Kindheitstagen großer Fan von allem erdenklichen Meeresgetiers bin und schon Unmengen davon vertilgt habe,  bin ich dem Fisch im Allgemeinen und Speziellen auf der Spur und suche nach dem ultimativen Rezept.

Heute habe ich eine Zubereitungsart - wieder frei nach Schuhbeck - gewählt, die super schnell umzusetzen ist und außerordentlich gut schmeckt.

Es gibt eine Art Fisch-Surprise:


Das sind die Gewürze die man für eine Dorade braucht:
Chiliflocken (Menge je nach Schärfe anpassen)
1 Tl Fenchelsamen
1/2 Vanilleschote
grobes Meersalz
1 Tl Pfefferkörner
2 Knoblauchszehen in Scheiben geschnitten
2 Orangenscheiben,
2 Zitronenscheiben
und wer mag ( ich nicht) 1 gestrichener Tl Lavendelblüten


Mit der Hälfte dieser guten Dinge den Fisch füllen,


den Fisch auf eine gebutterte Alufolie legen, vielleicht noch ein, zwei Flöckchen Butter oben drauf  und die Folie dann wie ein Bonbon verschließen.


Die andere Hälfte der Gewürze in 60 gr Butter in einer kleinen Pfanne erwärmen und zur Seite stellen. Mit dieser Gewürzbutter kann der Fisch dann am Tisch beträufelt werden.

Nun den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Dorade ca. 30 Minuten - je nach Größe - garen.


Als Beilage finde ich immer wieder Babyspinat toll. Der ist auch einfach und irre schnell zuzubereiten.
Einfach ein paar Zwiebeln und etwas Knoblauch in einem Klecks Butter anrösten....


Den gewaschenen und trocken geschleuderten Spinat dazugeben .......


schrumpel,schrumpel.......leider ist nach kurzer Zeit höchstens noch 1/4tel der Masse da...... salzen, pfeffern und vielleicht noch ein paar geröstete Pinienkerne dazugeben......fertig!


So liebe ich meinen Fisch!



Keine Kommentare:

Kommentar posten