Mittwoch, 23. März 2011

13 Stunden Kopenhagen Teil 3

Und nochmal gehts weiter mit der Kopenhagenstory:
Nachdem wir also die Stroget mitsamt der Kaufhäuser abgegrast hatten, sind wir mehr in die Seitenstraßen gelaufen. Da hatten wir kein wirkliches Ziel, wir haben" einfach gefunden". Ich habe mich ja persönlich sehr gefreut, als wir so nebenbei Abercrombie & Fitch neben dem Illum auf der Kobmagergade gefunden haben.


Wegen dieses Fotos aus dem Ladeninneren wäre ich fast vom Shoppersonal verhaftet worden.......und jetzt bin ich auch noch so böse und stells ein.....mal schauen, vielleicht hab ich ja bald einen Prozess am Hals?! Aber der Laden ist einfach zu cool von innen......inclusive halbnacktem Surferdude, der einem am Eingang schon mit  gestählten Bizeps entgegenwankt. Chippendales sind oldschool!


Ach und dann sind uns so kreuz und quer in der Stadt verteilt noch ein paar witzige Läden über den Weg gelaufen.....oder besser wir ihnen. Zum Beispiel der hier Kitsch & Bitch, ein Second-Hand-Laden.



Oder die "Retro Villa" auf der Badstuestraede, wo es wie der Name schon beschreibt hippe Retroartikel gibt


....und das Kaiku ein paar Meter weiter an der Straßenecke (Retro-Deko, Kinder-Deko und Klamotten).


Vielleicht hör ich jetzt mal auf mit den Läden, der geneigte Leser merkt schon, wir hatten wirklich nichts mit Bildung im Kopf. Zu diesem Zeitpunkt, so gegen 15 Uhr, fingen wir auch langsam an DEUTLICH unsere Füße zu spüren und das, obwohl wir beide auf robustes, lauffreundliches Schuhwerk gesetzt hatten.
Auf dem Plan stand eigentlich noch ein Besuch bei der Meerjungfrau..........die soll aber ja auch nur gaaaanz klein sein.......und man fährt aus der Innenstadt ca.eine halbe Stunde hin ( Bus 26, fährt ab Illum), eine halbe Stunde zurück.....kurz gesagt, wir haben uns das gespart und sind lieber nochmal in ein Cafe gegangen und haben etwas entspannt.....


Der Laden (La Glace, Skoubogade 3) war rappelsvoll, klar, ist die älteste Konditorei Kopenhagens. Die backen seit 1870 und haben so nebenbei noch die Mode für sich entdeckt und setzten sich auf der Fashionweek entspechend in Szene. Komische Kombi.....Als wir da fertig waren, war es schon recht spät und auch der folgende geplante Programmpunkt wurde von uns fallen gelassen, zugunsten ein paar weiterer Runden in den Innenstadtstraßen.


Geplant war eigentlich auch noch ein kurzer Besuch in Herolds Varehus (Oresundsvej 21 a), einem Paradies mit 120ig jähriger Tradition  für den Extrem-Messi. Ich war ein paar Mal bei meiner Internetrecherche an diesem Laden kleben geblieben und da ich ja auf schräges Zeug steh, dachte ich, da könnte man ja mal schauen gehen.......aber auch nur, weil es auf dem Weg zurück zum Flughafen gelegen hätte ( M1 Station Levgravsparken aussteigen und durch die Grünanlage durch). Nun denn, beim nächsten Mal dann. 

Das wollte ich noch unbedingt zeigen:
Wie ungeduldig sind denn die Kopenhagener, dass die Ampeln bei denen sogar die Wartezeit anzeigt???


Und den Hinweis kann ich mir auch nicht verkneifen: NICHT KAUFEN! Sieht aus wie Cola-Gummizeugs (die letzten Kronen mussten auf dem Flughafen auf den Kopf gehauen werden) schmeckt aber nach....ihhh....Kaffee!!!! Heimtückisch!!!


So, dann gings nach Hause, der Flieger hatte wieder eine halbe Stunde Verspätung und war diesmal sogar 10 Minuten zu früh da......ich sag da jetzt nichts mehr zu.....ein unbekanntes Zeitfenster, eine Parallelwelt in der wir uns da bewegt haben, vielleicht waren wir ja auch nur in Wanne-Eickel und nicht in Kopenhagen????? Ich sage nur Matrix......egal, jetzt sind wir ja wieder da. Ich danke an dieser Stelle dann auch nochmal unserem Abholer Tim.

Na dann bis zum nächsten Mal, wir fandens super und werden auf jeden Fall nochmal so einen Trip unternehmen, wir sind ja jetzt ein eingespieltes Team ohne Angst vor fehlendem Kulturprogramm.....mal schauen wohin dann...ihr werdets erfahren!



Keine Kommentare:

Kommentar posten