Dienstag, 15. Februar 2011

Tarte Tatin in groß und klein

Tarte Tatin ist ein Klassiker, schmeckt immer wieder gut und ist schon auf Grund der Tatsache, dass es ein APFELkuchen ist, bei uns sehr beliebt. Angeblich ist es ja ein Unfall-Kuchen, der aus der Not geboren wurde, weil eine der wohl etwas tatterigen Schwestern Tatin einen Apfelkuchen fallen ließ, ihn wieder in die Form legte und mit neuem Teig bedeckt noch einmal in den Ofen steckte.


Zunächst macht man einen Brandteig aus folgenden Zutaten:

200 gr Mehl
90 gr Butter
60 gr Zucker 
(ich habe mal wieder selbstgemachten Vanillezucker genommen)
1 Ei
1 Prise Salz



Dann stellt man in der Pfanne aus 100 gr Zucker und 80 gr Butter einen Karamell her. Einfach zusammen erhitzen...


 Wenns schäumt ists richtig! Das ist das Wasser und Eiweiß in der Butter.


Der Karamell wird dann in eine Tarte-Form gegeben und gleichmäßig verteilt. Ich war irgendwie ein wenig schusselig, ich habs nicht fotografiert, so muß die Erklärung reichen. Auf den Karamell werden dann kreisförmig Apfelspalten gelegt.


 Den Brandteig dann auf Größe der Form gleichmäßig ausrollen...


....und auf die Apfelspalten wie ein Deckchen legen und andrücken. Wenn man nicht andrückt, fallen die Apfelspalten beim späteren wenden herunter.


Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Tarte etwa 20 min backen. Dass sie fertig ist sieht man daran, dass der Karamell an den Seiten herausquillt!



Ich mag ja besonders gerne alles was klein ist.....Kinder z.B.;-))), aber eben auch kleine Tarte Tatins ......
Wie man hier sieht, geht das auch super in Muffinförmchen!



Ja sind die nicht niedlich, die Kleinen.....guzziguzzi!

Keine Kommentare:

Kommentar posten