Sonntag, 30. Januar 2011

Brioche francaise

Ich wachte heute morgen auf und hatte spontan einen unglaublichen Appetit auf Brioche. Die gibt es bei uns häufig. Sie sind schnell gemacht und bereichern ein Frühstück ungemein. Es wäre natürlich besser gewesen den Teig entsprechend länger gehen zu lassen, dafür ist bei Spontangelüsten aber eben keine Zeit und wie man sieht, funktioniert es ja auch so.



Die Zutaten für den Teig nach französischem Originalrezept sind folgende:
 500 gr Mehl
50 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Pkg Vanillezucker oder entspr. Menge selbstgemachten Vanillezucker
3 Eier
150 gr Butter
1 Pkg Hefe
100 ml Milch
etwas Zitronenschale
50 gr gehackte Mandeln wer mag
1 Ei zum Bestreichen


Zunächst die Milch etwas erwärmen und die Hefe darin auflösen.


 Dann Mehl, Zucker, Salz, Vanillezucker, Eier, Mandeln, Zitronenschale in eine Schüssel geben. Ich liebe Mandeln, deshalb findet man in meinen Rezepten ständig welche, man kann aber auch Rosinen oder kandierte Früchte oder Schokostückchen oder oder oder oder.......dazugeben.....oder einfach alles weglassen und Brioche pur zubereiten. Reine Geschmackssache.

Ebenso die Sache mit dem Zucker: Mit den im Originalrezept angegebenen 50 gr Zucker, wird das Brioche nur leicht süß, wer es gerne süßer mag, sollte mindestens das Doppelte nehmen. Und noch ein weiterer Tip, mein Lieblingsthema: Mit selbstgemachtem Vanillezucker wird alles viel leckerer. Dazu einfach eine Vanilleschote auskratzen und mit etwa 200 gr Zucker im Blender zerkleinern.


Anschließend in eine große Dose füllen und die dann mit Zucker bis oben hin auffüllen, alles miteinander verschütteln und man hat für alle Ewigkeit wirklich gut schmeckenden, natürlichen Vanillezucker.


Aber zurück zum Brioche.
Die Butter zur leichteren Verarbeitung kurz (30 sec 800 W) in die Microwelle stellen, bis sie weich ist, auch in die Schüssel geben. 


Dann alles zu einem glatten Teig verarbeiten und eine Stunde gehen lassen.


Ich habe dann vor lauter Eile alles direkt in die gebutterten Muffinförmchen, diesmal die in der normalen Größe, gegeben und gebacken. Besser ist es aber, wenn der Teig noch einmal  für etwa eine Stunde geht. Eine super Methode ist es auch, den Teig schon am Vorabend zuzubereiten und in der entsprechenden Form das zweite Mal über Nacht im Kühlschrank gehen zu lassen. Morgens dann einfach Kühlschranktüre auf, backen und schon hat man frische, duftende Brioche, ganz ohne Stress am morgen wie bei mir. Aber es geht zur Not eben auch ohne das ewige "gehen lassen", dann aber mit kleinen Augen am Morgen oder erst fürs zweite Frühstück.


Für die Optik die Brioche noch mit verquirltem Ei bestreichen , wer mag gibt noch Hagelzucker darüber und dann ab in den vorgeheizten Ofen bei 190 Grad etwa 30 min.
Hervorragend! Besonders noch leicht warm!               ,

Keine Kommentare:

Kommentar posten