Dienstag, 5. Juli 2016

Cruffins aus der Pastamaschine! Was für ein saugenialer Trick! Und warum die Fotos hier auf dem Blog mein echtes Leben zeigen....denn zack waren die Cruffins auch schon wieder weg!

Ich wollte ja immmmmmer schon mal Plunderteig selber machen. Ehrlich gesagt fand ich dann aber alle Videos und Anleitungen dazu im Netz und Büchern aber vieeel zu stressig. Stundenlanges ausrollen, Butter einarbeiten, ruhen lassen wieder Butter einarbeiten und ausrollen, falten, ruhen, kühlen, falten Butter rein, falten, ruhen, Butter, falten, ausrollen.......oh Gott. Nein. Nicht meins. Wer mich kennt, der weiß ich bin eher der Zickizackityp. Bei mir muss es schnell gehen und bloß nicht zu kompliziert.

Parallel dazu entdeckte ich ungefähr zur gleichen Zeit Cronuts in New York. Schlimme Dinger! Das wiederum potenzierte meinen Wunsch nach selbst gebackenem Plunderteig nur und trieb mich fast in den Wahnsinn, weil ich einfach überhaupt keine Lust hatte auf besagtes Falten und Buttern und Ausrollen und Kühlen...blabla.

Aber dann.

Dann fand ich die Lösung bei LadyandPups.........:-)....wasn geiler Name für nen Blog ;-D. Ich lernte den Pastamaschinentrick. Na klar! Wie einfach ist das! Klatsch vor die Stirn! Plötzlich sah die Plunderteigwelt für mich anders aus.





Zubereitung:

1. Zu allerallererst holt ihr ungefähr 2 Stunden bevor ihr starten wollt 160 gr Butter aufgeteilt in 4 Portionen a 40 gr aus dem Kühlschrank und lasst die Butter so richtig weich werden (nicht flüssig!).

2. Dann gehts los und ihr stellt als erstes den Hefeteig her. Dazu Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und zur Mehlmischung in die Küchenmaschine geben und alles 5 Minuten kneten lassen. Dann 50 gr kalte Butterstückchen dazu geben und den Teig nochmal 10 Minuten kneten lassen. Danach den Teig abgedeckt in der Schüssel etwa 50 MInuten ruhen lassen.

3. Nach der Ruhephase den Teig in 4 Portionen teilen. Jeweils ein Viertel ergibt zwei Cruffins. Zum Schluss habt ihr also....na!?....genau!.....8! ;-) Eine Muffinform gut ausbuttern.

4. Nun nehmt ihr ein Viertel vom Teig und teilt es der Einfachheit halber in zwei Portionen (die Teigbahnen werden sonst zu lang!). Jede Hälfte wird nun mit dem Lasagneaufsatz eurer Pastamaschine bis auf die dünnste Stufe ausgewalzt und leicht bemehlt und ohne Falten vor euch ausgelegt. Mit der zweiten Hälfte verfahrt ihr genauso.

5. So. Jetzt habt ihr zwei lange hauchdünne Lappen ;-) vor euch liegen. Jetzt nehmt ihr die Butter und streicht entweder mit Pinsel oder Fingern (ich finde Finger geht besser, weil der Teil so schnell Falten wirft) eine komplette 40 gr Portion weiche Butter auf die Teiglappen. Das sieht fast schon eklig viel aus, ich schwöre aber das ist richtig so. Ich habe es auch schon mit weniger Butter versucht, das ist aber nur die halbe Miete, glaubt mir!

6. Jetzt wirds tricky. Nun rollt ihr die erste Teigbahn eng wie eine Wurst auf. Schaut unten aufs Bild. Die fertig gerollte Wurst wird dann auf die zweite Teigbahn an den Anfang gesetzt und diese dann auch noch darum gerollt bis ihr ein dicke große Teigrolle habt. Diese Teigrolle nun der Länge nach einmal komplett aufschneiden, sodass ihr zwei Hälften habt.

7. Nun jede Hälfte der Teigrolle mit der "blättrigen" Seite nach außen zu einer Art Knoten drehen und in die ausgebutterte Muffinform legen.

8. Mit den anderen 3 Teigportionen genauso verfahren und die Cruffins danach ca. 2 Stunden in der Form gehen lassen, bis sie sich etwa verdoppelt haben.

9. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Cruffins 25 Minuten backen.







Na und dann kamen sie knusprig golden, heiß bruzzelnd und extrem gut duftend aus dem Backofen.....juchz! Ich hopste begeistert quietschend um meine kleinen Törtchen herum, musste mich aber leider leider schrecklicher Weise noch ein wenig zusammenreißen und sie abkühlen lassen, um den Puderzucker drüber zu rieseln und mir nicht die Finger zu verbrennen.

Ich mußte mich also kurzzeitig ablenken und sah meine einzige Chance die Finger von den Törtchen zu lassen darin, das Haus zu verlassen. Der Plan war  mal kurz zu einer meiner Lieblingsnachbarinnen rüberzulaufen, um mich mit ein wenig Plauderei abzulenken. Das klappt eigentlich immer ;-)......Mädchen halt ;-). Ich wähnte die Cruffins auch in Sicherheit, denn meine komplette Restfamilie weilte auf unterschiedlichsten Hockeytunieren bzw im selbstgebauten neuen "Haus" im Gebüsch um die Ecke ;-D.

Ja aber denkste. Ich stand keine 5 Minuten bei der Nachbarin, da klingelte es schon und an der Türe und eine von mir direkt als Junior 2.0 identifizierte Stimme erkundigte sich nach meiner Person. Er wollte nur mal nachfragen, ob diese "superleckeren knuspriken Knödelchen" nicht aufessen könne, er habe so einen Hunger nach dem Hockey. Jaaahahhaaaaa....... ich weiß, wenn er das sagt, wirds gefährlich. Da werden gelegentlich schon mal halbe Elefanten verspeist. Man pubertiert ja gerade.






War klar, dass ein Nein nicht als Nein mit seiner platten Aussagekraft akzeptiert werden würde. Ich also rüber, Kamera rausgeholt........."Ich hab die doch noch nicht mal fotografiert die Dinger!?!? Geschweige denn selber probiert!!!!" vor mich hin fluchend......wenigstens noch schnell ein sauberes Handtuch aus dem Schrank gezerrt, das Kuchengitter drauf drapiert und dem Sohn Anweisungen gegeben ala´......."Wenn du die essen willst musst du jetzt deine Hände zur Verfügung stellen und der perfekte Puderzuckerwedler sein! So lange bis ich meine Fotos hab!"

Ich hatte 5 Minuten........okay 7 vielleicht. Aber keine Sekunde länger.

Sooooo schlimm wie ungeduldig hungrig der Sohn war ;-D. Der wieder.










Manchmal träum ich ja davon wie es wäre, wenn ich mir so richtig ausgiebigst mal ein Foodszenario aufbauen könnte. Mit Licht und Untergründen könnte ich rumtricksen, Vorder- und Hintergrund entsprechend aufbauen, interessante Foodprops, Geschirr, Besteck, Vasen, Hastenichtgesehen dazu arrangieren, ein paar tolle Läppchen und Stöffchen hier und da, vielleicht auch noch ein Blümchen, ich könnte mich in Farbschemata bis zum Erbrechen reinsteigern......hach. Dolle. Das bewundere ich auf anderen Blogs ja oft SEEEHR, besonders bei Vera! Du machst das wirklich endstufenfantastisch!

Auf der anderen Seite bin ich für solche Fotoarrangements einfach glaube ich nicht der Typ. Zu ungeduldig. Bei mir muss das fluppen. Schnell........höhö ist ja sonst auch alles schneller aufgegessen als du gucken kannst! ! Hm. Vielleicht ist das mit der verfressenen Bande hier zuhause also gar nicht das Schicksal sondern eher mein Glück ;-D?

Na wie auch immer. Ihr könnt deshalb bei meinen Fotos immer ziemlich sicher sein, dass es genau so war wie das, was ihr seht.

In diesem speziellen Fall heißt das: Alle Cruffins waren innerhalb von kürzester Zeit A.U.F.G.E.G.E.S.S.E.N.

Komm ich wenigstens nicht in die Verlegenheit nix fürn Blog zu haben ;-D.......ich muss ja immer nachlegen.

Habt ne tolle Woche ihr Lieben!













Zutatenliste:

300 gr 550iger Mehl
1/2 Pkg frische Hefe
6 gr Salz
130 gr lauwarmes Wasser
50 gr Butter gewürfelt
160 gr Butter sehrsehr weich

Puderzucker zum Berieseln

Kommentare:

  1. Ach, genau so ist das perfekt! Deine Cruffins finde ich zum Anbeißen, da brauch ich keine rostige Gabel oder ein Blumenarrangement daneben ;-) Solche Bilder bewunder ich zwar auch, aber es kommt ja auf das Essbare an!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Miriam. Vielleicht mach ich ds mit der rostigen Gabel ein anderes Mal. Schaut ja schon cool aus. Aber ich sag auch immer: Hauptsache es schmeckt ;-)!

      Löschen
  2. Mmm die sehen aber so toll aus. Schmecken sicherlich noch besser. Ach ja food photography kann sehr anstrengend sein. Besonders wenn man in-progress Bilder machen möchte. Da braucht man schon ein Team. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Team ist nur teilweise willig ;-D...hahahaha.

      Löschen
    2. Ich scheine auch nie auf willige zu treffen :)

      Löschen
  3. Ist nur leider kein Blätterteig ;)
    Mit Hefe ist es ein Plunderteig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoha. Ich lern hier noch glatt was.....war mir nicht so klar. Weißte was, da änder ich den Text doch glatt mal auf Plunderteig. Macht ja nicht und die Idee ist immer noch grandios einfach. und weißte was? Mitt Blätterteig geht das bestimmt auch!

      Löschen
  4. Ohohoh! Das klingt ja unglaublixh gut! Und deine Foros sind doxh klasse, jetzt mach dich doch nicht schlecht! ��
    Die liebe Vera ist ja ein kleines bisschen verrückt, ich liebe ja ihre bts-Berichte und die tollen Bilder ❤, aber dieser Aufwand!!!
    Du hast auch einen sehr unterhaltsamen Schreibstil übrigens, das mag ich sehr!
    GlG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach nein, ich mach mich nicht schlecht, ich mag meine Fotos auch. Sonst hätte ich sie ja nicht eingestellt, aber ich lach mich eben auch immer kaputt wie sie entstehen.....nix durchdachter, planender Profiblogger und so ;-D!

      Löschen
  5. Geniale Idee! Ich hab total Bock drauf!!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sags dir....ich hatte schon seit Monaten sowas von Bock da drauf! und das find ich das bei Ladyandpups. Mich hats fast gerissen vor Freude!

      Löschen
  6. Jaa wie super ist das denn!
    Ich muss sagen, ich finde die Fotos auch total klasse, sie erzaehlen die Geschichte so schoen mit.
    Das war der letzte Schupser der gefehlt hat - jetzt wird eine Pastamaschine angeschafft ^^ und nachgebacken (und vielleicht auch mal Nudeln gemacht...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber! Eine gute Investition! Hast du schon meine Pastarezepte gesehen.......hmmmmm.......jetzt wo dus so sagst muss ich doch glatt auch nochmal ran. Hab ich bestimmt schon 1 Monat nicht mehr gemacht ;-)!

      Löschen
  7. Siehste....deshalb wird aus mir niiiieeeee im Leben ein Foodblogger. Hier überlebt das Essen keine 5 Sekunden. Die Cruffins sehen mal wieder oberköstlichst aus. Aber Nachbacken wär mir zu aufwendig. Ich fahr lieber direkt selber in die USA und ess die Dinger da. Iss ja gar nicht aufwendig...höhö. Liebste Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Iß einen für mich mit in den USA! Prost!

      Löschen
  8. Lese schon lange deinen sehr unterhaltsamen Blog, auch einige deiner köstlichen Rezepte habe ich mir aufgeschrieben und manches nachgemacht. Bei dem Rezept musste ich aber sofort on die Küche sausen, die Pasta Maschine aufstellen Teig ansetzen und los ging es.
    Habe zu der weichen Butter die aufgestrichen wird aber noch etwas Zucker und Zimt dazugegeben. Schmeckt köstlich alle waren sie in kurzer Zeit ratz fatz weggefuttert. Beim nächsten mal mach ich die doppelte Menge.
    Liebe Grüße aus Wien
    Roberta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank und freut mich, dass es euch geschmeckt hat! Ganz liebe Grüße nach Wien!

      Löschen