Mittwoch, 2. November 2011

Grober Elsäßer Flammkuchen.....heute auch mal als Kartoffel- und Kürbisflammkuchen!

 Und weiter gehts mit dem Kürbisterror.....heute mal getarnt unter einem Elsäßer Flammkuchen. Die Familie wird schon langsam orange.

 Zuerst einen Teig herstellen mit diesen Zutaten:

500 gr Mehl
15 gr Salz
50 gr geschmacksneutrales Öl (Diestel o.ä., aber vielleicht ist auch nicht neutrales Sesamöl mal einen Versuch wert?)
 1 Würfel Hefe
320 gr lauwarmes Wasser

Die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen, dann mit Mehl und Salz verkneten und erst einmal ein, zwei Stunden ruhen lassen.




Dann den Ofen aufheizen, so richtig schön heiß, 250 Grad, Pizzastufe! Am besten benutzt man auch einen Pizzastein, das Ergebnis ist einfach besser als auf einem Blech und kosten tut der ja nun wirklich nix. Es soll ja sogar leute geben, die legen einfach einen Stein für 5 € aus dem Baumarkt rein......soll funktionieren hab ich im Netz gelesen. 

Teig ausrollen und auf den bemehlten Schieber legen. Creme fraiche (Schmand geht auch) aufstreichen.........




.....gebratene Zwiebeln darauf....ich weiß auch nicht, wieso ich die nicht kleiner gemacht habe, kleiner ist besser!!!




Einen schönen Schinken darauf.....




.....und ein bißchen geriebenen Käse, hier Edamer.




Rein in den Ofen und schnell die Finger weg vom heißen Ofen, für Fotos bleibt da keine Zeit, mir wäre fast die Kamera geschmolzen.





Soweit zum klassischen Elsässer Flammkuchen.




Jetzt kommen wir endlich zum Kern der Sache, dem Kürbisflammkuchen. Bei ansonsten gleich bleibenden Zutaten einfach mal ein paar vorgekochte Kürbisscheiben unter den Schinken legen.



Wenns denn sein muß geht das auch mit Kartoffeln.....der Große wollte unbedingt! Kartoffelflammkuchen!



Muss ich noch was hinzufügen? 

Haps und weg! 


 .

Keine Kommentare:

Kommentar posten