Montag, 14. April 2014

Pimp the Osterei! Ostereier mit Siegelwachsemblem!

Noch schnell ne Idee für Ostereier gefällig??? So ganz blitzmäßig aus der Hüfte geschossen??? Ha!
Einen hab ich noch! So ganz schnell bevor wir dann ab durch die Tür sind.
Geht auch ganz schnell!




Einfach mal Siegelwachs schnappen und mit nem Prägestempel ein Zeichen auf ein Ei prägen. Hört sich einfach an und isses auch ;-)!





Der Fachmann nimmt am besten echten Siegelwachs. Und auch ein echter Prägestempel ist ziemlich gut. Die Sachen gibt´s z.B. HIER. Wer keinen Prägestempel hat oder kaufen will, der kann vielleicht mal einen rustikalen Löffel mit dem Griffende zum Stempeln benutzen. Schaut mal auf den Fotos oben. Ich hatte da einige Sachen im Programm, muss aber sagen, dass es mit dem Prägestempel doch am besten aussah. Aber vielleicht habt ihr ja andere Silberlöffel von Oma die besser geeignet sind. Probierts einfach mal aus!

Bei Bedarf noch ein Kördelchen mit einkleben....





........oder auch ein Zettelchen! Bei der Gelegenheit hab ich ausprobiert, ob die ganze Schose auch mit normalem Wachs klappt. Und? JA! Geht auch. Das Laufverhalten des normalen Wachses ist aber anders als das des Siegelwachses. Er ist viel flüssiger und härtet schneller aus. Aber wenn man sich beeilt und die Laufnasen cool findet dann ist das echt ne Alternative. Also ich finde das sieht wirklich tres chic aus, gefällt mir ehrlich gesagt ziemlich gut, hat sowas Dahingerotztes
 ;-DDD......sehr lässig!







Feddisch ;-)!

Und ich find das sieht doch jetzt mal echt edel aus. Highendeier sozusagen.

Was aber noch ausdrücklich gesagt werden sollte: Siegellack bitte nicht auf Eiern benutzen, die zum Verzehr gedacht sind! Er besteht aus Schellack und Terpentin, beides ist nichts, was ihr schlucken solltet, daher besser die Eier auspusten und nur zur Deko verwenden! Wachs dagegen könnt ihr unbedenklich auf Eier auftragen, die ihr essen möchtet.

Dienstag, 8. April 2014

Rock the Osterhasi und......wo ist das Ei? .......und...... noch viel wichtiger: Was ist drin im Ei?

Sooooooo........nachdem ja auf all den Blogs quer durchs Internetz schon seit Wochen wie wild rosapastellighellgrün dekoriert, gebastelt und gebacken wird, muss ich doch auch noch meine höchstpersönlichen easy to do OsterDIYIdeen an den Mann/die Frau/das Kind bringen.

Zugegebener Maßen hab ich ein bißchen gebraucht mich dieses Jahr mit dem Osterbussiness einzugrooven, denn wir waren einfach zuviel unterwegs und zuwenig werden wir überhaupt an Ostern da sein! Der Dekowahn hielt und hält sich daher bei mir äußerst in Grenzen und so hab ich doch glatt auch noch mal ein paar Sachen vom Vorjahr rausgekramt, die ich immer noch hübsch finde.

Was ich allerdings unbedingt für dieses Jahr brauche, sind Osterideen zum Mitnehmen! Für Unterwegs! Die in einen Koffer passen! Für alle Nichtanosternzuhausebleiber.
 Ist noch jemand von euch genauso aufgestellt? Na dann schaut mal her. Das hier ist allerdings nichts für den sentimentalen Osterromantiker....äh, ja......denn.......ja siehe unten......hey,wenns schon draufsteht ;-))!!!




Kennt ihr diese schrulligen (sorry!), selbst befüllbaren Pappeier in Straußeneigröße zum Zusammenstecken??? Sehr beliebt in den 70igern.....zumindest in meiner Familie! Davon hatte ich noch Massen im Keller. Mit hoppelnden Hasen, flatternden Vögelchen und watschelnden Enten drauf, bunt bis zum blind werden. Massen......ja.....bis mich vor zwei Monaten der Wegschmeißfimmel packte und ich alle Pappeier bis auf eins wegschmiss (("Die brauch ich im LEBEN NICHT MEHR!!".......das eine was überlebte, was so ne Art sentimentale Entgleisung ;-)).

Grrrrrrr.

Irgendwie hab ich mich da ja geärgert, denn so durfte ich ne Runde geschmacklose Pappeier nachkaufen.




Zum Einsprühen der Eier habe ich NICHT stinkenden Acryllack (Fragt nicht nach der Marke, ich Depp hab die Dosen weggeschmissen!) genommen. Das ist ein nicht unwichtiges Detail, denn wer möchte sich schon die Eiersuche damit versauen, dass man zum einen (auch ohne Spürhund zu sein) die Eier auf drei Kilometer unter der Tanne hinten rechts im Garten riecht oder der Beschenkte dank Ausdünstungen hinten rüber kippt, bevor er das Ei überhaupt geöffnet hat! Von geschmacklich leicht beeinflussbarem Inhalt red ich erst gar nicht!





Laßt euch also vom Fachmarktmitarbeiter eures Vertrauens beim Leben seiner kompletten Familie SCHWÖREN!!!, dass der Lack nicht stinkt, den er euch gerade andreht!




Zu den Details soweit nicht deutlich genug erkennbar:

Wie sollte es anders sein, klar;-)!......ich hab mal wieder japanische Werbebeilagen zum bekleben eines Eis benutzt. Die Fünf ist frei aus der Hand gezeichnet, es sollte aber auch mit einer Vorlage aus einem Schreibprogramm und einem Zahlentyp euerer Wahl gehen. Aufgeklebt habe ich ganz langweilig mit Pritt, umrandet mit Edding, das hält gut auf dem Lack. Die Klebebänder sind Maskingtape. Woher meins ist, weiß ich leider nicht mehr, aber schaut mal HIER oder HIER oder HIER. Die schwarz geprägten Schilder habe ich mit einem Dymo-Gerät erstellt, das gibts z.B. HIER. Perlhuhnfedern sind HIER zu bekommen.




Wer noch mehr Osterideen sucht, der schaut einfach noch mal in meinen Posts vom Vorjahr (Schlagwortregister rechts Stichwort Ostern!). Da gibt´s zum Beispiel diese wunderbaren bemalten Gänseeier, die Paperpieps, einen Häkelhasen oder einfach mal ein paar Eier aus Hongkong ;-)! Na aber jetzt mal ran! Wenn das nicht genug Input ist ;-)!



Montag, 31. März 2014

Tomaten-Zucchini-Sommertarte.......oder:...... schon mal ne ganze Kiste endstylischer Zucchini gekauft?

Liebe Blogbesucher, lesen Sie heute einen Beitrag unserer Gleichstellungsbeauftragen Frollein Prof. Dr. Dr. Ü, die schonungslos brutalrealistisch mit hartnäckig, gesellschaftlich verwurzelten Gerüchten aufräumt und die wahren Zustände unseres alltäglichen Lebens entwaffnend aufdeckt. Sie widmet sich heute, untermalt von einer kleinen Alltagsepisode, dem heiklen Dauerbrennerthema: Shoppen männliche Wesen wirklich geplanter und durchdachter?

Nur um alle erstmal auf einen Gleichstand zu bringen:

 Hält sich nicht seit Jahrmillionen hartnäckig das Gerücht, Männer seien beim Einkaufen spröde total durchgeplant, langweilig organisiert und würden vor allem nach logischen Kriterien den Einkauf durchführen???? Liste machen, was benötigt wird lässig Pfeil und Bogen schnappen, rein in den Laden mit wildem Geklopfe auf die Brust und lautem Geschrei raus in die Prärie, Liste abarbeiten armen Elefant jagen, raus aus dem Laden armen Elefant in die Höhle zerren, fertig Steaks draus schnippeln, angrillen, aufessen.

Frauen dagegen - so hört man - sollen ja gelegentlich den Überblick und die Notwenigkeit bestimmter Dinge aus den Augen verlieren, sobald sie ihr Wägelchen durch die Regale schieben mit kleinem Körbchen über die Blumenwiese schlendern und ein Angebot durch optische Schönheit glänzt "Ohhhh dieses hübsche Steinchen...ich wollte zwar eigentlich was zu essen suchen, jetzt nehme ich aber lieber das schöne Steinchenblümchenpflänzchen mit. Ist egal dass wir alle Hunger haben ich mach eh Diät!", hübsch marktschreierisch im Laden arrangiert ist "Nein das Kilo Kartoffeln nehm ich nicht mit, lieber nur diese einzige Himbeere an diesem coolen Strauch....der Farbton passt genau zu meinem Oberteil!  oder sonst ein billiger Verkaufstrick zum Einsatz kommt "Aber es saß so ein schöner Schmetterling drauf......hab gar nicht gesehen, dass der Hase schon 3 Wochen tot war!".

Alles üble Nachrede. Ab heute ist SCHLUSS damit! Folgende Episode rehabilitiert ganze Generationen von Frauen!


Ich die Tage im Großmarkt zum Sohn 1.0:

"Sohn! Wir brauchen noch 1-2 Zucchini für das Tempura heute Abend!"

Sohn: "Bis auf die Gelben und die kleinen Runden sind die ausverkauft!"

Ich: "Na dann nehmen wir die halt, die sind meistens sowieso leckerer!"

Sohn (sucht Zucchini raus): " Aber die sind ja auch voll übertrieben teuer, guck mal.........gelb und grün, wie sieht das denn zusammen aus.............ach und sie gefallen mir nicht!"

Ich: "Wie jetzt......??????"

Sohn: " Ach aber guck mal, da hinten gibt´s doch die Restaurantgrößen. Eine ganze Kiste Zucchini! Und die sehen viel besser aus als die gelben und runden!? Guck mal wie hübsch klein die sind!!!"

Ich: "Aber das sind 5 KILO!!!"

Sohn: " Na und? Die sehen aber besser aus und in der Kiste kommen sie auch stylischer rüber."

Ich: "Ich weiß aber nicht, was wir mit 5 Kilo Zucchini machen sollen???!!!"

Sohn: "Ruhig Mama..........ich weiß es auch nicht, aber dir wir schon was einfallen........dann essen wir eben 2 Wochen lang Zucchini und gucken die schöne Kiste an!"

Ich: "Ja aber..............................ja aber........................."

Ja. Ende.

Stöööööhn ;-(..........fragt nicht, wenn ich euch in nächster Zeit mit Zucchinirezepten überschütte........ich bin auch nur ein Opfer.

Fazit von Frollein Prof. Dr. Dr. Ü:

Obige einleitende Ausführungen sind alles fiese, unwahre Gerüchte. Wir lernen: Schicke nie deinen 15jährigen Sohn alleine zum Einkaufen (oder geh mit und setz dich durch!!! ;-D)! Es könnte sein, dass er sich nur mit anderen (männlichen ?) Freunden im Supermarkt trifft (Disco war gestern!), um zu checken ob die Farbe der Pappeinlage in der Apfelsteige zu den heimischen Sofakissen passen und das Häubchen der Wurstverkäuferin mit den Pilzen in der Sülze im Tresen davor harmoniert. Dramatische Erkenntnis, aber unbestritten seit heute im Bereich des Möglichen!




Widmen wir uns im Folgenden und die nächsten Wochen der Herstellung von diversen Zucchinirezepten, heute einer Tomaten-Zucchini-Sommertarte, die selbstverständlich auch schon jetzt im Frühling gegessen werden kann ;-)! Sommertarte deshalb, weil Tomaten und Zucchini natürlich am Besten im Sommer schmecken. Aber wo eine ganze Kiste Zucchini, da auch ein Weg.

Dazu stellt ihr zunächst einen Teig aus folgenden Zutaten her:

250 gr Mehl
150 gr Butter
1 Ei
1 Tl Salz
1 Pr Zucker
1 El Weinessig
40 gr gehackte getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt und ausgedrückt)




Der Teig wird dann in die Form eingepasst und der Boden mit 150 gr Ziegenfrischkäse bestrichen.




Nun Zucchini und etwa gleich große schmackhafte Tomaten in Scheiben schneiden und abwechselnd ringförmig auf dem Tarteboden anrichten.




Frischen Thymian aus dem Garten darüber geben, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Olivenöl (Spray oder Tropfen) über die Gemüsescheiben geben und.......




.......die Tarte bei 180-200 Grad etwa 40 Minuten goldbraun backen. Ach und soll ich euch noch was sagen? Ich weiß ja auch nicht.....aber das waren die leckersten Zucchini, die ich seit langem gegessen habe. Mit Abstand! Kein Witz! Tssssss..........






Einkaufsliste:

Teig:

250 gr Mehl
150 gr Butter
1 Ei
1 Tl Salz
1 Pr Zucker
1 El Weinessig
40 gr gehackte getrocknete Tomaten 
(in Öl eingelegt und ausgedrückt)

Belag:

Zucchini
Tomaten
150 gr Ziegenfrischkäse
frischen Thymian
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Dienstag, 25. März 2014

Ostern naht und warum ich nie ein Highendprofiblogger werde!

Ich hab letzte Woche ein paar Dinge gemacht, so still und leise vor mich hin gebrodschelt (Gibt´s nicht das Wort, ne? Toll...hab ich grade eins erfunden ;-)!), denn es war nicht viel los im Hause Ü. Das Wetter war mäßig und ich hab nur ab und zu einen verliebten Blick auf unsere neuen im Regen stehenden Gartenmöbel geworfen (Jahaaa, die sind schon da! Der Herr Schlosser war ein ganz ein schneller!), die Jungs haben einfach nur für die Klassenarbeiten gelernt und im Hockeyclub geht´s wegen einem etwas unübersichtlichen Trainerwechsel und dem Übergang in die Feldsaison grad auch relativ lahm zu (Heyyyy!!! Ich muss mal nicht 5 Tage die Woche den Dauerfahrdienst nachmittags machen, wow!). Angesichts dieser entspannten Lage verlor ich mich zunächst ins Nichts des Drahtdrehens. Drahtdrehen??? Ja!






Diese wahnsinnig coolen aus Draht gedrehten Glühbirnchen hatte ich bei Pinterest entdeckt und sofort ins Herz geschlossen. Der erste Draht, dessen ich spontan habhaft werden konnte, war der silberne.....schon seit Jahrzehnten (KEIN WITZ!) saß der im Keller und wartete auf DIESEN SEINEN EINSATZ ;-)! Den Kupferdraht hab ich dann aus den Not raus dazu gekauft (Baumarkt, Rolle 3 €!), weil ich einfach noch mehr Birnchen drehen wollte.




Haha....!....ja und dann machte sich wieder meine alte Mistkäfermentalität bezahlt, denn ich hatte von der letzten Kinderparty die Mininegerkusspackungen aufbewahrt, weil die doch so schön kupferfarben innendrinnen waren! Mein SCHATZ! Daraus wurde dann ein passender Schriftzug ausgeschnitten, nicht ohne vorher mal einen vorsichtigen Test mit Normalpapier durchgeführt zu haben.......also wie so die Optik und das Größenverhältnis sein soll. Die Gefahr war zu groß, dass es nicht auf Anhieb klappt. Und man stelle sich nur mal so vor, das arme Frollein Ü müsste tagelang Mininegerküßchen in sich hereinstopfen, weil sie diverse Versuche versemmelt hat.......urps (Auch wenn ich schwach erahne, dass die Jugend des Hauses mich in diesem wahrlich gruseligen Schicksal nicht alleine gelassen hätte ;-)........wäre also wahrscheinlich doch alles nur halb so wild gewesen.).





So zwischendrin.......also zwischen Ausschneiden und Draht drehen, kam mir irgendwann die Osterkiste im Keller in den Weg. Ich könnte das natürlich jetzt auch wohlsortiert erst am Ende des Posts schreiben, nur so damit ihr den Überblick behaltet......."war sie mit dem Bild jetzt schon fertig oder nicht?".......aber nein. Ihr wollt mich in echt kennenlernen, oder? Und in echt bin ich auch nicht so sortiert und durchgeplant. Also müsst ihr das jetzt aushalten, mentale Stärke und volle Konzentration aufbringen, um mir hier noch folgen zu können (also im Hinterkopf behalten....SIE WAR MIT DEM DRAHTBILD NOCH NICHT FERTIG, BEVOR SIE ABSCHWIFF (abschweifte??? wie heißt das?)!

 Also....wo war ich ... ;-S...hey nicht Lachen!....ich hab total den Überblick!........achja, die Osterkiste im Keller! Da hab ich mich doch glatt mal geärgert, denn ich hatte letztes Jahr so einen völlig seltsamen, unerklärlichen Wegschmeißanfall und habe mich von Unmengen alter Osterdeko getrennt, die ich JETZT! gut hätte gebrauchen können! Nur noch ein paar Holzhasen und Eier konnte ich auftun und schwarz und gold ansprühen. Ich finde die sehen jetzt sehr stylish aus, an den abgeschnittenen Kirschbaumzweigen besonders! Und ich hab noch was über Sprühlacke dazu gelernt:

1. Es gibt Unterschiede in der Qualität, nicht den billigsten kaufen boahhh, was ne Erkenntnis!

2. Man darf bei der Farbtonwahl nicht auf die Banderole der Sprühflasche (gold) schauen, sondern auf den Bereich direkt unterm Sprühkopf (mausgrau).

3. Auch nach stundenlangem Sprühen wird mausgrau nicht gold ......"Dochdoch, das ist bestimmt alles unten in der Flasche und ich hab nur nicht doll genug geschüttelt!"

4. Liebe Baumarktmitarbeiter der Farbabteilung: P.U.N.K.T Z.W.E.I. hängen wir uns ab heute übers Bett!




Mit ans Licht aus dem Keller durften auch noch meine Wachteleier und die Zwerge. Ob die Zwerge nu österlich sind oder nicht......tssss.......keine Ahnung, egal, ich mag sie. Kitsch rocks ab und zu.




Ach und dann hab ich bei Pinterest auf meinem easter-board noch dieses tolle Hasenbild gefunden, von dem man tatsächlich in relativ guter Qualität eine Fotoabzug erstellen kann. Muss noch mal überlegen, ob ichs noch in einen Rahmen mache.




Soooooo......und wer weiß jetzt noch wo wir vor drei Absätzen waren??? Na welches Thema??? Blitzgescheite nach vorne! ;-)

JA!...... richtig!......pling!........ ES WAR DAS DRAHTBILD! So sieht´s dann aus wenns fertig ist! Und spätestens hier wißt ihr auch, warum ich kein Profiblogger bin. Also spätestens........nach dem unsortierten Post und den Themensprüngen! Der Fachmann fotografiert Bilder hinter Glas wahrscheinlich mit der passenden Technik und Einstellung (Da springt dann im Hintergrund einer mit ner dunklen Pappe durch die Gegend, um die unschönen Spiegelungen zu verhindern, ne?). Bei mir könnt ihr direkt das ganze Wohnzimmer noch drin erkennen. Wow ;-)!




Montag, 17. März 2014

Sweet Table for my sweety.......Kletterhallensweettable......und ein paar Icecream.Cake-Pops!

Ich berichtete die Tage ja schon über die Fotoquastensternchenwimpelkette für Ü 3.0´s Geburtstag.  Wie ihr euch denken könnt, blieb es aber nicht dabei und hiermit reiche ich die restlichen, zugegebener Maßen nur kleinen Geburtstagssweettableideen noch nach. Klein sind die Ideen verglichen mit den Jahren davor wirklich, denn rein organisatorisch war ich ja dieses Jahr quasi auf Nulldiät gesetzt. Wie schrecklich ;-DD! Wir feierten außerhäusig einen Klettergeburtstag an der Steilwand einer Indoorkletterhalle!  So ein paar klitzkleine nette Ideen musste ich dann doch noch loswerden. Ich könnt eben einfach nicht mal nur so nen Schokoflokina auf den Tisch knallen und Tschüss. Wär gruselig.  Und soooo langweilig! Irgendwas in mir will MEHR ;-)))!!! Na und so hab ich den Kids  dann dieses Jahr als Sweettablegimmick ein paar Cake-Pop-Minieisbecher unter die Nase gehalten bzw. eher ins Händchen gedrückt!

Wen diese kleinen fummeligen Cakepops immer schon gestresst haben, weil man bei einer entsprechend anspruchsvoller Gestaltung ungefähr so lange an einem einzigen Cakepop sitzt wie sonst an einer kompletten dreistöckigen Hochzeitstorte (Bakerella!!!)........naja okay, ein wenig übertrieben hab ich jetzt schon, aber ihr wisst was ich meine!......., der kann hier bei mir ganz relaxt durchschnaufen......aaahhh......die sind nämlich gar nicht kompliziert und kniffelig herzustellen! Doll wa ;-)!?

 Für mich ist das eigentlich schlecht, denn wenn was zu einfach ist, dann neige ich dazu, zwei bis drei Sachen noch urplötzlich nebenher machen zu wollen, weil mich der Größenwahn packt. Na und was dann passiert ist klar, ja? In dem Fall habe ich neben dem Schokoladenkuchengebacke, -getunke und der Buntberieselungsaktion im Netz mit der 3. und 4. Hand nach neuen Gartenmöbeln gesurft und mit meinem besten Freund telefoniert. Ist klar, dass fast der Kuchen angebrannt wäre, weil ich die Zeit vergaß und keine Uhr gestellt hatte.......klar auch dass ich den Kuchen fast fallen gelassen hätte, weil ich zu faul war einen anständigen Topflappen zu nehmen um die Kastenform aus dem Ofen zu holen, das Spülhandtuch abrutschte, ich mir sämtliche Finger einmal....ähhh...stark überhitzte.......alles mit zwischen Schulter und Ohr eingeklemmtem Telefon......ich dann ins Telefon geschrieen habe vor Schreck, daher der Freund fast taub ist, wie ich mir sagen ließ......und auch ganz klar, dass der Pc auch kurzzeitig eine Schokoladenecke mit Streuseln drauf hatte und ich fürchterlich am fluchen war, dass ich mich einfach nicht zusammenreißen kann und nicht die Seelenruhe habe, mich nur einer Sache zu widmen. Om. So in etwa.

Ach......aber neue Gartenmöbel haben wir jetzt ;-D! Irgendwie enden diese Aktionen dann doch nie in der großen Kathastrophe, was mich darin bestärkt, es da nächste mal wieder genauso anzugehen. Schrecklich ;-).....ich bin da nicht lernfähig.




Also fangen wir an......man backt zuerst einen stinknormalen Kastenkuchen wie schon damals hier bei den Cakepops am Stil (Ohne den besten Freund anzurufen oder neue Gartenmöbel auszusuchen, klar, ne ;-)! ).
Ganz schwindelig wird mir allerdings bei meinen alten Fotos. Wie man im Alter doch so weise wird! Dieser Teig geht ja gaaaaaaar nicht! NATÜRLEMENG muss der Teig wie eine Knetgummimasse von der Konsistenz rein und nicht so bröselig leicht klumpig wie damals. Ich kann zu meiner Rechtfertigung nur anführen, dass ich damals glaubt, dass ein Teig mit krümeliger Konsistenz besser schmeckt, als Knetgummimasse ( so von wegen wir sind ja im Altenheim und so, ja?). ABER! Da hab ich ja gelernt. Ist gar keine Knetgummimasse, sieht zwar so aus, ist aber eher zartschmelzend auf der Zunge bei entsprechender Verarbeitung.

Die Zutaten sind:

150 gr Butter
120 gr Puderzucker
1 Pr Salz
2 Eier
200 gr Mehl
50 gr Kakaopulver
2 gehäufte Tl Backpulver
150 ml Milch

Teig in eine ausgebutterte Kastenform geben und bei 180 Grad 40 Minuten backen! Dieser Kuchen muss NICHT schön aussehen! Das ist an dieser Stelle des Rezepts definitiv total egal. Spart euch etwaige Anspannung fürs Ende auf ;-D!

In den leicht laurwarmen Teig dann

100 gr Creme fraiche und
100 gr Mascapone einkneten

und wie schon oben gesagt alles zu einem richtig gleichmäßigen Teig verkneten. So muss der aussehen:




Dann füllt ihr den Teig in der entsprechenden Menge in die Eishörnchen (gibts in fast jedem Supermarkt, schaut an der Eistheke oder beim Eierlikör!...... oder HIER) und "knetet" ein Eis daraus.




Und dann wird getunkt und darüber gestreut was das Zeug hält. Wer die Schoki in der Mikrowelle  schmilzt, passt ein wenig auf, gerade die Weiße verbrennt schnell. Eher schmale, höhere Gefäße nehmen, sonst kann man nicht gut tunken! Zuerst nun einmal komplett in eine Schokolade (dunkel oder hell) tauchen, leicht erhärten lassen und dann mit einem Löffel die farblich andere Schoki darüber laufen lassen. Dann die Streusel aufstreuen. Wenn die Streusel groß und schwer sind etwas warten, bis die Schokolade zähflüssiger geworden ist, dann hälts besser. Ach und nur so nebenbei gesagt....egal ob nu hübsch oder nicht.....am Besten schmeckt´s eigentlich mit langweilgen, gerösteten, gehackten Mandeln. Ich finde diese Zuckerperlen ja fies........aber okay.....ich bin ja auch ALT ;-DDD.




Dann kommt irgendwann der Punkt, an dem alles getunkt und bestreuselt sind, aber noch Schoko übrig ist. Wegschmeissen??? Nenenene......da machen wir Luxusschokolade draus. Wisst ihr....ich meine wie diese völlig überteuerte Bruchschokolade in den Süßfeinkostläden. Einfach Alufolie auslegen, Schoko drauf und Belag der Wahl drüberrieseln lassen......wie bei der Pizza ;-D!





Die Bruchstücke nach dem Aushärten in kleine Zelophantütchen verpacken und als Giveaways verschenken.....sieht total hübsch aus und macht ordentlich was  her.

Aber zurück zur Party. Ich hatte in bewährter Manier wieder diese Glasploppflaschen, wie schon HIER und HIER gezeigt, gekauft. Die hatten wir letztes Jahr schon auf dem Fussballgeburtstag vom Mittleren. Bewährt hatte sich das insofern, als dass immer jeder ganz klar wusste, welches sein Getränk ist und ich nicht 15 angesüffelte Getränke überall rumstehen habe, die dann auch noch umfallen. Gerade in Sporthallen ein Grusel (zwar weniger für mich als den Betreiber, aber egal). Das Coolste ist aber eigentlich, dass die Kids das total toll finden. Und man hat mal ein Giveaway abseits von Süßigkeiten, denn die Flasche wollten alle selbstverständlich mit nach Hause nehmen.




So. Fertisch. Das war dann der Sweet Table. Genauso eingepackt und in der Halle wieder aufgebaut. Ich hab ja sonst nix zu tun, wa ;-D!






Einkaufsliste:

Cakepopteig:


150 gr Butter
etwas Butter zum ausstreichen der Kastenform
120 gr Puderzucker
1 Pr Salz
2 Eier
200 gr Mehl
50 gr Kakaopulver
2 gehäufte Tl Backpulver
150 ml Milch

100 gr Creme fraiche
100 gr Mascapone


Glasur:

300 gr weiße Schokolade
300 gr dunkle Schokolade
bunte Streusel


Sonstiges:

Mini-Eisbecher

Montag, 10. März 2014

Grilled Vegetable Panzarella mit Kapernbeeren........perfekt zum Grillstart!

Jetzt ist der Sommer aber da, wow, oder? Selfmade Zitronenlimotime! Okay jajaja…….Frühling………noch nicht mal den haben wir eigentlich ;-)…………. aber so im Überschwang der Freude über dieses tolle Wetter kann man schon mal vor lauter Glück ein klitzekleinwenig etwas durchdrehen! Was für ein Wochenende voller Sonne und wir alle mitten drin! Und ob ihrs glaubt oder nicht…..ich erwischte Junior 3.0 doch glatt schon in der Badehose Roller fahrend auf der Straße und beim Nachbarn unterm Rasensprenger……tssss……das fand ich dann ja doch etwas verfrüht, zumal der Bruder 2.0 sich krümmend und von innen umstülpend (wenn ihr versteht was ich meine, der arme Kerl) nur noch winselnd und platt wie eine Flunder auf dem Sofa herumlag, die Bazillenlage im Hause Ü also gerade eh schon etwas verschärft ist. Da muss das einzig andere anwesende gesunde Kind ( der dritte weilt im Skiurlaub mit der Schule) nicht  in Badehose nass mit zu Eiszapfen gefroren Füß- und Händchen (Bauch, Ohr Nase, Bein....einfach alles!!!) durch die Nachbarschaft surfen. Auch wenn er das anders sieht und das ......naja, ebenso wie ich oben.........einfach mal gesagt/gezeigt haben wollte:





Mister und Misses Ü frönten an diesen Tagen bestens gelaunt dem Gartenbussines, angefangen vom Nahkampf im Baumarkt um die letzte Gartenharke bis hin zum völlig dreckverschmierten auf den Knien unter der Hecke Langerobben…….natürlich immer griffbereit zur Notverarztung und -pflege des malaten Juniors. Was streckenweise unangenehm in der Kombination war. Denn wer grade das Blumenbeet ausschachtet umgräbt, den Rasen neu verlegt und eine Hecke pflanzt, der kommt das ein oder andere Mal einfach nicht schnell genug und im einigermaßen innenraumtauglichen Zustand zum…….jaaaa…..genau das ;-(……“Kind! Lauter und früher schreien!!!“……nu denn. So isses. Und ich sag nur Zottelteppich ist Sch…….ja……auch schön ;-)!




Passend zu diesem Supergenialtraumwetterwieimsommer hatten wir, wie gefühlt Trillionen anderer  Mitmenschen auf diesem Planeten, natüüüüüüürliiiisssscchh auch den unzähmbaren Wunsch doch schon mal wieder den Grill rauszuholen. Der Eiszapfenbadehosensohn hätte am liebsten das ganze WE durchgegrillt. Samstag zum Frühstück angefangen und Sonntagabend das Feuer wieder ausgepustet. Rücksichtsvollerweise grillte Familie Ü aber erst am Ende des WE, denn der ärmste aller Söhne wollte doch soooo gerne mitmachen (auch wenns nur für 2 Stück Brot reichte, aber zumindest wurde ihm weder von Optik noch Geruch schlecht!), auch wenn das dem anderen Eiszapfenbadehosen Sohn die Gemütsbeherrschung eines tibetanischen Mönchs abverlangte (wieso hab ich jetzt so Begriffe wie „wutschnaubendes Nilpferd" und "sich die Haare raufender Gartenzwerg“ im Ohr?!?! Ja.). Üblerweise grillte sein bester Freund umme Ecke nämlich früher. Wofür der ja wiederum nix konnte. Und der Bruder nicht und wir auch nicht. Ach ich sag´s ja immer…….das Leben ist eine große Lernschleife ;-)! In der Ruhe liegt die Kraft!




Schwups und da wären wir schon unelegant beim Thema: Auf dem Tisch beim Frolleinsche Ü war anläßlich diesen phänomenal phantastischen Wetters eine Grilled Vegetable Panzarella, platt gesagt ein Grillgemüsebrotsalat! Neben dem Fleisch.




Was ihr braucht ist ordentlich viel Gemüse. Das wird dann entweder auf dem Grill gegrillt oder schon vorher in der Pfanne vorbereitet, weil die anwesenden Jungs den kompletten Platz für ihr Fleisch brauchen ;-DD! Ich hatte

5 kleine Zucchini
2 kleine Auberginen und
4 Paprika (hier gelb, rot).

Das Gemüse leicht mit Öl, etwas Knoblauch und einem Rosmarinzweig durchmengen und einreiben und anbraten/grillen. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen (Knoblauch und Rosmarinzweig herausnehmen und wegschmeißen)  und zur Seite stellen. Je nach Wunsch warm halten oder erkalten lassen, beides schmeckt super!





Nun kommen wir zum Allerbesten! Die Soße! Dafür

150 ml Portwein 
5 Eßl dunklen Aceto Balsamico
3 Eßl Wasser (oder mehr, wenn es zu dickflüssig sein sollte)
1 Hand voll gehacktes Basilikum
1 kleiner Zweig Rosmarin und
150 gr abgetropfte Kapernäpfel

IN DER GLEICHEN NICHT AUSGESPÜLTEN PFANNE kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße dann kurz durchfiltern, d.h., die Kapernäpfel wieder mit einer Gabel herausnehmen und alles durch ein Sieb gießen. Die Kapernäpfel dann entweder wieder zurück in die Soße geben oder direkt in den Salat geben.......egal ;-)........verschiedene Wege, gleiches Ziel für die Kapernäpfel ;-)!





Jetzt nur noch den Salat anrichten, d.h. das Grillgemüse mit 200 gr klein geschnittenen Babytomaten und  2 Avocados, einer Hand voll Basilikumblättern und den Brotchips vermengen, die Soße darüber geben und rausrennen zum Rest der Grillfreunde ;-)!




Ich wünsch euch sowas von eine schöne Zeit! Juchz! ;-)






Einkaufsliste:

5 Zucchini
2 Auberginen klein
4 Paprika
Knoblauch
 2 kleine Rosmarinzweige oder entsprechend Nadeln
200 gr kleine Babytomaten
2 Avocados
1 Topf frisches Basilikum
1 Glas große Kapernäpfel (abgetropft ca. 150 gr)
150 ml Portwein 
5 Eßl dunklen Aceto Balsamico
1 Tüte Brotchips, z.B. von Wasa
Salz, Pfeffer