Sonntag, 17. Mai 2015

World Baking Day....and who will YOU bake for? Mein höchstpersönlicher Geburtstagswiedergutmachungskuchen! Ein Schoko-Baiser-Törtchen mit ganz vielen frischen Früchten! (sponsored post)

Der ein oder andere, der mir auf Instagram folgt hat es vielleicht vor einiger Zeit mitbekommen......wir hatten hier alle mächtig die Grippe. So richtig fies und mit 4 Tagen Fieber, im Bett liegen, Kopfschmerzen ohne Ende, Appetitlosigkeit vom Feinsten und der totalen Lethargie in der Regeneration danach. Just in dieser traumhaftesten Phase aller Lebensphasen hatte Sohn 1.0 Geburtstag. Wie blöd! Krank sein am Geburtstag......wer hat das bitte schön erfunden und genehmigt?!?! Aber gut. Er ist ja nicht mehr 5 und ertrug es mit echter Würde. Aber auch mit 16 schmerzt es doch noch, wenn schon das Ziehen am Geschenkbändchen die Kraft eines ganzen Tages kostet und man danach nur noch mit verdrehten Augen wieder auf die Polster fällt.

Eigentlich frag ich mich wirklich, wie ich der Situation nicht auf die Idee kam, mal mit einer lieb gewonnenen Tradition zu brechen, die da bei uns heißt: One cake each for Birthday! Tatsache war, dass ich mit 39 Grad und Wackelbeinen am Tag vorher einen granatenmäßigen Schokokuchen buk. Und wenn ich sage granatenmäßig, dann meine ich auch WIRKLICH  G.R.A.N.A.T.E.N.M.Ä.ß.I.G! Ich weiß nicht woran es lag.......möglicherweisevielleicht bin ich etwas auf dem Sofa eingenickt, hab 2 statt 5 Eiern oder nur die Hälfte an Mehl genommen oder hab versehentlich die falschen Zahlen auf der Eieruhr mit schiefem Blick eingetippt.......wer weiß das schon?!?! Freundlich formuliert hatte mein Kuchen eine pudrige, knusprige Konsistenz. Meine Mutter sagt in solchen Fällen immer ganz vornehm "Ach, APPART........ ?!". Weißte Bescheid ;-S.

Bleibt noch lobend zu erwähnen, dass der treue Sohn den Kuchen mit wirklich liebevollem Blick probierte und nur ganz schüchtern vermerkte, dass er "etwas trocken" sei. Eine wirklich geschickte Formulierung für das vertrocknete Geburtstagsdesaster, das dann recht schnell seinen letzten Weg in die Tonne antrat. Natürlich nicht ohne das Versprechen meinerseits, mit dem ja hoffentlich irgendwann wieder zu erwartenden klaren Verstand ;-D einen neuen Kuchen für ihn zu zaubern.

Bei dieser Ausgangslage kommt mir der heutige Tag dann absolut traumhaft über den Weg gelaufen, denn.......wer hats gewußt!......aufzeigen!......heute ist WBD und Sanella* sprach mich an, ob ich nicht dazu etwas bloggen könnte! Kann ich! Muss ich sogar ;-D!

Aber WBD? Für was ist das bitte die Akürzung?

WurstBudenDirektor, WuppertalerBergbauDackel, WeißBrotDonnerstag, WeltallBlutegelDrink, WartezimmerBegrüßungsDudelsack.........Nein.

Ich erwähnte es schon im Chocolate-Snickers-Cookie-Post ......das ist die Abkürzung für den World Baking Day! Und der ist genau heute am 17. Mai! Der Tag an dem ihr einer Person, die ihr so richtig saugerne habt, einfach mal was backt. Nur mal so. Und jetzt ratet mal, wer das in meinem Fall wohl ist!

Genau ;-D!

Na dann schaut mal was ich ohne 39 Grad Betriebstemperatur und Wackelbeine so gebacken habe.......fluppt also doch noch ;-D!






Zubereitung:

1. Zuerst heizt ihr den Ofen an und zwar auf 180 Grad.

2. Dann stellt ihr zunächst den Kuchenteig her, später dann den Baiser für oben drauf.

Dafür 225 gr dunkle Schokolade und 170 gr Sanella* in einem Topf auf dem Herd oder in der Microwelle schmelzen, bis sich beides aufgelöst hat und eine einheitliche Flüssigkeit ergibt. Leicht abkühlen lassen........die Masse muss aber flüssig bleiben.

3. Nun die Eier, Eigelb, den Zucker und das Vanilleextrakt In eine große Schüssel geben und 5.........F.Ü.N.F! Minuten stark aufschlagen, dass sich die Masse fast verdoppelt. Dann das Mehl, die gemahlenen Mandeln, Backpulver und die geschmolzene Schokosanellamasse sanft unter die Eiermischung geben und zu einem einheitlichen Teig verbinden.




4. Eine Kuchenform sehr gut ausfetten (oder unten mit Backpapier belegen und an den Seiten einfetten) und den Kuchenteig in die Form geben. Den Kuchen nun nur HALB BACKEN!.......d.h. nur 20 Minuten bei 180 Grad backen. Er ist dann noch "roh" innen....es wird aber ja gleich mit Baiser oben drauf weitergebacken!

5. Nach den 20 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Ofen holen und zur Seite stellen.




6. Erst jetzt den Baiser zubereiten! Dazu die 4 übrig gebliebenen Eiweiß vom Kuchenteig, den Zucker und den Essig so lange aufschlagen, bis ihr eine ganz steife Masse habt. Dann das Maismehl und das Kakaopulver dazugeben und vorsichtig unterarbeiten.




7. Ganz zum Schluss noch einmal dunkle Schokolade schmelzen und streifig in den Baiser einziehen. Nicht komplett vermischen!

8. Nun den Schokobaiser auf den halbgebackenen Kuchen geben und beides zusammen erneut bei nun nur noch 170 Grad für etwa 40 Minuten in den Ofen geben. Falls der Baiser auch nur ansatzweise dunkel werden sollte schnell ein Stück Alufolie darüber legen!





Der Sohn hat sich dann sehr gefreut....klar!....Schoko, das ist seins ;-D! Auch wenn der Kuchen optisch ja nicht so der hammerharte Männerkuchen war......."die ganzen Blüüüümmchen Mama!!!" Ach aber hübsch fand er ihn dann schon. Entdecke die weibliche Seite in dir, Sohn ;-D!

Zusammen haben wir dann noch ein wenig Puderzucker drüber gestäubt und schwups......schon angeschnitten.





Das Spannende an diesem Kuchen ist der Kontrast. Ein sehr saftiger, schokoladiger Kuchenteig, darüber ein teils crunchiger,  teils noch weicher bis gummiger Baiser........zusammen mit dem Kuchenteig einfach grandios.....uiiiiih! Und zusammen mit dem Obst einfach unschlagbar! Könnte hier im Hause zum echten Dauerhit werden ;-D!






Na jetzt will ich aber hören für wen ihr denn so backt ;-)! Bitteschöön.......wer isses????

Habt nen tollen Tag! Ich bin dann mal an der Kuchengabel! 




* Sponsored by Sanella 


Einkaufsliste:

Kuchenteig:

225 gr dunkle Schokolade
170 gr Sanella*
2 große Eier
4 Eigelb (Eiweiße aufheben für Baiser!)
75 gr brauner Zucker
1 Tl Vanilleextrakt
40 gr Mehl
40 gr gemahlene Mandeln
1/2 Tl Backpulver

Baiser:

4 Eiweiß
170 gr Puderzucker
1 Tl weißer Essig
2 Tl Stärke
1 Tl ungesüßtes Kakaopulver

55 gr dunkle Schokolade

Früchte:

Physalis, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Mango, Erdbeeren

Essbare Blüten:

Gänseblümchen, Veilchen

Sonntag, 10. Mai 2015

Warum ihr unbedingt Mama werden müsst, eine ganz große Liebeserklärung an alle Kinder und Mamas dieser Welt und ein super Kleinkindergiveaway!

Ich bin ja irgendwie nicht sooo der Muttertagsfan. Mir gibt der Tags nichts, finde ihn eine komische Erfindung, fühle mich eigentlich jeden Tag gewertschätzt und erwarte allen Ernstes weder von meinem Mann noch von meinen Kindern an diesem Tag etwas besonderes. Ganzganz ehrlich. Mit Brief und Siegel. Das war und ist auch bei meiner Mutter so. Ist also wohl irgendwie vererbt, aber ja auch gar nicht schlimm. Manchmal treffen wir uns an dem Tag (und auch an anderen ;-)!)  und freuen uns einfach so, dass wir zusammen sind. Weils so schön ist. Jedes Mal und immer wieder.




Ich bin also der absolut unpassenste Kanditat für einen herzigen, rührigen Muttertagspost. Als Fisher-Price * bei mir anfragte, ob ich denn nicht ihr Muttertagsvideo verlinken möchte, war deshalb meine erste spontane Reaktion ein...."Och nö, ich doch nicht!".

Aber dann.

Dann schaute ich mir das Video an und fand mich in all den dargestellten Szenen mit meinen Jungs irgendwie wieder. Und hatte kleine rosa Herzchen in den Augen, als ich es mir ein zweites Mal anschaute. Sososo! Aber ich vergaß es wieder. "Och nö "sag ich nur.

Aber dann.

Dann war ich an irgendeinem Tag mit meinem mittleren Sohn langweilig einkaufen im Supermarkt. Ein kleines Mädchen, vielleicht 2-3 lief uns über den Weg, einen schweren Einkaufstrolli ziehend, mit einer schiefen bekloppten Mütze auf dem Kopf, total wirr lustigem Haar, quietschbunten Klamotten und viel zu großen Gummistiefeln aber mit einer Wahnsinnsbegeisterung IHREM Einkauf gewidmet. SIE entschied was gekauft wurde, die Mutter war einfach nur cool entspannt ;-). So solls sein! Und JEDER! dem dieses kleine Mädchen über den Weg lief lächelte, weil sie einfach so wunderbar war! Ja wirklich!

10 Minuten später beim Bäcker stand ein Geschwisterpärchen vor der Theke und die große Schwester, vielleicht 5, bestellte schüchtern flüsternd Brötchen. Auf die Nachfrage der Verkäuferin, sie könne sie nicht verstehen und müsse lauter sprechen, holte das Mädchen einmal tief Luft.........und föhnte mit der lautesten Bestellung, die je einer Bäckerreifachverkäuferin zu Ohren gekommen ist, selbiger die Frisur. Und jeder der irgendwo in der Umgebung stand, hatte ein breites Grinsen von Ohr zu Ohr im Gesicht. Ist das nicht zum Piepen genial ;-)!?

Ja und dann.





Dann war ich wieder zuhause und dachte noch mal an das Video und dass ich überhaupt nicht wüßte, was ich ....ICH!?.....den jemals überhaupt in einem Muttertagspost schreiben könnte. Ausgeschlossen. Tsss.

Irgendeine fremdgesteuerte Hand ließ mich dann die Festplatte mit den Familienfotos an meinen Rechner anschließen .........und ich war plötzlich mitten drin im allerschönsten, dicksten, kuscheligsten Mamagefühl.




Und dann fand ich im Netz auch noch das!

46 Birth-Photos that are worth having a baby for

Na und plötzlich wußte ich: ICH WILL EINEN MUTTERTAGSPOST SCHREIBEN! Nämlich genau diesen.

Für all die Mamas auf dieser Welt, für all die unaussprechlich großartigen Kinder die sie bekommen haben, für mich irgendwie auch, denn ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt, seit ich meine Kinder bekommen habe (und so nebenbei Herr Ü auch......aber dazu erst am Vatertag
;-DDDD......jetzt bin ich ja drin im Thema!) und ja Mama.......JA MAMA AUCH FÜR DICH ;-) ♥ ! Auch wenn wir beide uns jetzt lachend und mit großen Augen anschauen ;-D! ich fühl mich jetzt auch grad regelrecht verdattert von diesem Muttertagsgefühl! Hatte ich ja auch noch nie. Zumindest nicht so termingerecht.





Hier hab ich noch das Fisher-Price* Video für euch, schaut mal ♥! 



, r


Zur Feier des Tages darf ich dann heute auch noch ein tolles Giveaway von Fisher-Price* für euch verlosen, und zwar diese geniale Little People Hochhausrennbahn* im Wert von 55 €! Ihr könnt von Glück reden, dass meine Jungs schon zu groß dafür sind, denn ich weiß, sie hätten sie geliebt! Jungs und Rennbahn, Kugelbahn.....alles was rollt.....meine wären ausgeflippt ;-D. Das ist jetzt eure Chance!





Was müßt ihr tun um zu gewinnen?


-Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post.

-Wer bei facebook, seinem eigenen Blog oder Instagram (hashtag #ueberallunirgendwo und markiert mich auf dem Bild) den Link oder das Bild zur Verlosung teilt hat doppelte Gewinnchance. Gerne könnt ihr dafür das letzte Bild mitnehmen!
Schreibt das bitte als Vermerk in euren Kommentar.



- Mitmachen kann jeder mit und ohne Blog!



- Das Gewinnspiel gilt nur für Leser aus Deutschland. Teilnahme unter 18 nur mit Genehmigung der Erziehungsberechtigten. Der Rechtsweg ist ebenso wie eine Barauszahlung der Gewinne ausgeschlossen.



- Die Gewinner werden hier auf dem Blog veröffentlicht!

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 18.5.2015!

Einen wunderschönen Muttertag euch allen!










* Werbung



Freitag, 8. Mai 2015

Best Chocolate-Snickers-Cookies evereverever! (sponsored post)

Es gab da diesen Tag, da hatte ich einen Plan. Total listig und gewieft.

Mein mittlerer Sohn hatte ein wichtiges Hockeytunier und wir als ausrichtender Verein mussten fürs Buffet sorgen.

Was nun, wenn ich uns einen unlauteren aber wunderbaren ;-D Vorteil dadurch verschaffen würde, dass die generische Mannschaft quasi ....na sagen wir mal, nur noch bewegungseingeschränkt agieren könnte? Ich will jetzt nicht sagen, dass ich den Gegnern alle Klötze dieser Galaxis an den Beinen und nen Rucksack mit Steinen und Altmetall aufm Kreuz gewünscht hätte.......naja....aber ganz kurz gedacht habe ich das schon mal so......blitzgewittermäßig im Kopf. Ich würde das jetzt "glasklar Position" beziehen nennen. Ist also kein Stück verwerflich.

Der Plan war dann, die angedachten Klötze und Steine einfach in einen zuckersüß lächelnden Keks zu verpacken. Einen der dich auf dem Buffet schon von der Seite so ganz lieb anlächelt und sagt : "Komm Kleiner ♥ ......wir zwei  .....iß mich!" Und an dieser Stelle ein klares NEIN: Ich bin nicht mit der lieben ♥  Hexe aus Schneewittchen verwandt. Kein Stück!

Allerdings.......und das war mir schnell klar.......würde es schwierig werden unsere eigene Mannschaft davon zu überzeugen, dass ein Kekskonsum NACH dem Spiel zielführender sein würde als VORHER. Sind ja auch nur Kinder.

Restzweifel hatte ich dann auch in der Hinsicht, als dass gehaltvoller Zuckerschokonusskosum direkt vor einer sportlichen Herausforderung womöglich eher leistungssteigernd wirken könnte, der gewollte Effekt also je nach Konstitution des Gegenspielers womöglich nach hinten losgehen bzw. dann wohl eher nach vorne könnte. Also für uns gesehen.

Ich hab also von der Idee, in das Glück der gegnerischen Mannschaft ungebührlich einzugreifen, wieder Abstand genommen und bin einfach meinen Hockeymutterpflichten nachgekommen.

Hey und soll ich was sagen ;-): G.E.W.O.N.N.E.N!!!! Yeah! Ein Traum wie die Jungs gespielt haben ;-D! Da pfeif ich doch auf meine unlauteren Mittel......pah.....brauchen die gar nicht!





Zubereitung:

1. Zuerst die Schokolade im Wasserbad oder der Microwelle schmelzen und leicht abkühlen lassen.

2. Dann die Snickersriegel in kleine Stücke hacken, etwa wie auf dem Foto.

3. Als nächstes macht ihr den Teig. Dazu

125 gr weiche Butter
175 gr Zucker
1 Msp gemahlene Vanille und
1 Prise Salz

mit Mixer oder Küchenmaschiene schaumig aufrühren.

4. Als nächstes das Ei dazu geben, erst danach die geschmolzene und leicht abgekühlte Schokolade.

5. Zum Schluß

200 gr Mehl
1 Tl Backpulver
1 El Kakao

in die Masse einrühren, einen gleichmäßigen Teig herstellen und 2/3tel der klein gehackten Snickers unter den Teig heben.






Den Ofen nun auf 175 Grad vorheizen, auf ein Backblech mit einen Eßlöffel etwa 6 Kleckse Teig geben und zu platten Kreisen formen und die restlichen Snickersstücke gleichmäßig darauf verteilen. Die Kekse dann !GENAU 10 MINUTEN! backen! Länger bedeutet, dass das Karamel in den Snickers dunkel und bitter wird.

Und noch ein kleiner Tip am Rande: Die Kekse lassen sich wunderbar am Vortag oder Vorvortag zubereiten! Gar kein Problem! Am besten in einem Glas aufbewahren, damit sie nicht zuviel Feuchtigkeit ziehen, ja?





Ach und noch was Wichtiges ganz zum Schluss! Habt ihr schon gewußt, dass am 17.5. wieder World Baking Day*.....WBD ist? Nein? Ihr wisst sogar gar nicht was das nun schon wieder ist? Jahaaaaa, dann hörense mal her liebe Leserschaft: Das ist der Tag, an dem Ihr einem allerliebsten Freund, Freundin, Mutter, Oma, Tante, Onkel, Opa, Cousin, Schwager was weiß ich wem eine gebackene Freude bereiten könnt. DAs finde ich doch mal ne super Idee.....so für mich die gerne backt und lieber verschenkt als selber ißt der PÄRFÄÄÄKTE Event!

Ich weiß auch schon GENAU! für wen ich backe......aber psssst........das erzähle ich euch das nächste mal ;-D. Und nein.......es ist nicht der Hockeyverein!

Nur nochmal so am Rande bemerkt......ein Wahnsinnsrezept für best Chocolat-Snickers-Cookies habt ihr ja jetzt schon mal. Ist also alles jetzt ganz schrecklich unbeschwerlich und easygoing.......ihr müsst nur noch entscheiden für wen ihr backt! Na wenn das nicht mal ne tolle Vorlage für euch ist!

So.....macht ihr mit? Who will you bake for???? Wisst ihrs schon? Ich bin neugierig! Erzählt es mir!

Ich wünsch euch noch nen tollen Tag, euer



*Werbung


Einkaufsliste:

( für ca. 18 mittelgroße Kekse)

150 gr Zartbitterschokolade
200 gr Minisnickersriegel
125 gr Butter
175 gr Zucker
1 Msp gemahlene Vanille
1 Prise Salz
1 Ei
200 gr Mehl
1 Tl Backpulver
1 El Kakaopulver ungesüßt



Dienstag, 5. Mai 2015

Ein Lichterketten Geburtstagsbild (made for money) und eine total taffe Nachbarin, die´s schrecklich gut mit mir aushält ;-)!

Ich war letztens konspirativ mit der Nachbarin verabredet. Nennen wir sie mal völlig willkürlich Andrea ;-D! Nur damit wir uns im weiteren richtig verstehen. Ach, eigentlich waren wir gar nicht verabredet, wenn ichs mir so genau überlege.........zuerst zumindest ;-S........ eigentlich hatte ich ihr Projekt X, nämlich mal wieder ein paar Kröten für einen Geburtstag....Marios Geburtstag!....in verschenkbare Form zu bringen, alleine überlassen, weil ich grad ja so gar keine Zeit und Ruhe für sowas hatte. Ich war da auch ohne jeglichen Zweifel: Sie kann das top!

Aber wie ich so bin........ich hatte nachts DIE IDEE! Die Idee fand ich so lustig, dass ich auf einmal doch wieder Zeit aber keine Ruhe hatte und wir urplötzlich dann doch wieder verabredet waren.

Andreas fester Plan war ein Fahrrad aus den Scheinchen zu falten. Ganz fest. Das hatte sie mir vorher mehrfach gesagt. Sie ist da ein echt harter Hund wenn sie sich mal was in den Kopf gesetzt hat. Grrr! Völlig abwegig zu glauben, die planlose Nachbarin , also ich!,  könnte mit wirrem Haar plötzlich bei ihr vor der Tür stehen und in strömendem Regen einen undurchdachten Gegenvorschlag machen, der sie vom Masterplan abweichen läßt. Völlig ausgeschlossen.

Ja. Planmäßig völlig formstabil sagte Andrea meine Idee sofort zu und Sie war im Nullkommanix durch mit der Fahrradnummer. Einen Tag später rannten wir schon durch den Ikea und besorgten einen Objektrahmen. Die Frau weiß was sie will, jahaa! Ach die Arme ist einfach nur ein armes Opfer ihrer völlig durchgeknallten Nachbarin, also wieder leider mir ;-S, die ihr so lange ideenmäßig eine Frikadelle an die Backe quatscht, bis sie schon aus reiner Notwehr einfach lieber mal schnell ja sagt, bevor die Nachbarin noch mehr aufdreht.  Hust. Ähja.

Andrea war der fast festen Ansicht, ich hätte eine unumstößlich, detailreich, fest ausgearbeiteten Plan.

Naja. Also.......hm......sagen wir mal so: Ich wusste wohin die Reise gehen soll. Der Weg?........auch mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz klar und eher im Dunklen. Aber egal oder nicht ;-)? Mit meiner jahrelang bewährten Arbeitsstrategie "Einfach machen und los" hat bisher fast alles gefluppt. Auch wenn Andrea an der ein oder anderen Stelle große Augen gemacht hat, wie schrullig bei mir die Ideen kommen und gehen, JA so ist das! Was nicht passt, wird passend gemacht! Zum Glück hatte ich sie schon mal bei der Drahtbaumaktion von meiner einmalig unerreicht wirren Arbeitsweise überzeugen können. Und spätestens nach der Aktion hier  sind wir jetzt ein Team im Geiste. Hach.....♥.




Dank unseres gründlichen Workchecks kann ich euch jetzt aber den genauen Arbeitsablauf erklären! Für euch gibts also heute kein Wirrwarr sondern ne beinharte, klar strukturierte, voll intelligente Bauanleitung. Na dann....fangen wir an!




Ich hatte einen ganzen Haufen Prüll zu ihr rübergeschleppt, von dem wir hinterher nur die Hälfte gebraucht haben. Das Foto hier also nicht so ganz im Detail ernst nehmen.......das sind Arbeitsimpressionen! Eine Liste des benötigten Materials findet ihr am Ende des Posts.




1. Zuerst einmal besorgt ihr euch diese Farbkarten aus dem Baumarkt.....ihr wisst die Dinger aus der Farbenabteilung anhand derer sich der ordentliche Mensch für eine neue Wandfarbe entscheidet. Da sucht ihr euch einfach mal 10 hübsche raus. Entweder ganz bunt so wie bei uns oder auch einen Farbverlauf wie HIER.......ombre!......sehr chic sowas!

2. Pro Karte waren bei uns zwei Farben auf dem Karton. Daraus haben wir pro Farbe jeweils eine Rolle in zigarettenähnlicher Form gerollt und den Abschluss mit einem Streifen Tesa auf kompletter Länge zu Halten gebracht. Das ergibt 20 Röllchen.

3. Die Röllchen in die gewünschte Reihenfolge legen (Meine Güte! Da kann man sich drin verlieren ....rot lieber hier, lieber grün dort....ich finde da fehlt noch was Blaues....O.M.G.!) und dann auf die gewünschten unterschiedlichen Längen zurechtschneiden.

4. Nun einen Karton 50 x 50 mit einem Stück Packpapier bekleben.

5. Die Röllchen an die Stelle legen, wo sie auch später festgeklebt werden sollen (Paspatoutauschnitt mit Bleistift markieren!!!) und an der Unterkante des letzten Röllchens rechts (im Bild oben das giftgrüne) mit Bleistift einen Punkt machen. Rollen herunter nehmen und an der Stelle des Punktes mit einer kleinen Schere ein Loch bohren. Hier dann die Lichterkette durchstecken, sodass die Lampen auf der späteren Vorderseite herauskommen. NUR DURCH DIE LETZTE ROLLE (also in unserem Falle die giftgrüne Rolle) die Lichterkette von unten nach oben durchziehen.

6. Einen Streifen Alufolie mit der ungefähren Breite des späteren Kerzenriegels auslegen und mit der Heißklebepistole einen langen Querstrich Kleber daraufgeben. In diesen Kleberstreifen alle Rollen bis auf die eine, durch die ihr die Licherkette schon durchgezogen habt (die giftgrüne hier), eng aneinander hineinlegen......das sieht dann so aus wie bei einer Panflöte etwa. Vom Heißkleber sollte man auf der Vorderseite nichts sehen. Kleber abkühlen lassen, überschüssige Silberfolie abreisen und den Rollenriegel nochmals mit Heißkleber auf das Bild an die gewünschte Stelle, direkt neben die Kabelaustrittsstelle der Lichterkette kleben. Nun die letzte Rolle noch an den Riegel anfügen.




7. Nun die Lichterkette von oben in die Öffnungen der unterschiedlich langen Rollen stecken, so dass die Lämpchen oben heraus schauen.

8. Vor die Lämpchen aus Transparentpapier ausgeschnittene kleine Flämmchen einquetschen.....oder kleben. Bei uns hielt das auch so.

9. Geld von unten in die Kerzen stecken.




10.  Da es ein Geschenk unter Beteiligung von mehreren war, wollten wir noch die Namen irgendwo untergebracht wissen. Wir haben deshalb kleine Zettelchen mit den Namen ausgeschnitten, schwarz umrandet und auf ein paar Kerzen geklebt.





12. Die Wimpelkette erklärt sich von selbst, wenn ihr aufs Bild schaut, oder?




So, na dann können wir ja jetzt mal mit der Lightshow beginnen! Alle bereit ;-D???









Material:

1 Objektrahmen 50 x 50 cm (hier Ikea)
1 batteriebetriebene Lichterkette mit 20 Lämpchen
10 zweifarbige Farbkarten aus dem Baumarkt (Wandfarbenabteilung)
Tesafilm
Heißklebepistole
etwas Alufolie
ein Stück Packpapier etwa 50 x 50 cm
ein Stück Pappe etwa 50 x 50 cm
ein normales weißes Blatt Papier
dünner schwarzer Stift
je ein Bogen Transparentpapier gelb und Orange

Metzgerschnur
Buchstabenholzwürfel
Maskingtape mit Sternen

Bleistift
1 große und eine kleine (Nagel-) Schere

Dienstag, 28. April 2015

Ein vornehmes Nutella-Quarksoufflee im Glas, ein paar Pie-Pops und endlich am Ziel: Unser Lovebrands duplo-USB-Stick, yeah! (sponsored Post)

Wie ihr wisst, verfolgen wir Dank der Ferrero Lovebrands* seit einiger Zeit ein höheres Ziel.

Der Plan lautet "Get the duplo-USBstick"!

Naja........eigentlich ist es eher so ist, dass meine Jungs  hier den Plan haben.....und ob wirklich nur der USBstick das höhere Ziel ist, weiß ich auch nicht so wirklich ;-D. Gelegentlich kommen mir da so gewisse Zweifel, obs möglicherweiseeventuell nicht auch die dafür massenhaft von mir zu beschaffenden duplos, hanutas, Buenos, Maxikings & Co sind, die einen nicht zu unterschätzenden Reiz auf die Jugend ausüben......hmmmmjajajaja. Muss dann ja weg das allerliebste Schokozeugs. Was soll man da machen. Jajajaja. Alles nur der Punkte zu liebe........oder ne des USBsticks zu liebe.......oder wie sagte ein schlauer Mensch in diesem Hause doch so treffend......"Mama, dann können wir das Internet drauf abspeichern!".

Wooohoooo! Will ich schuld sein an einem unvollkommenen Bildungsstand meiner Söhne? So ganz ohne Internet auf einem Stick kann das ja haarig werden im späteren Leben. Darüber wie ich das mit dem kontrollverlustigen Umgang mit den Schokolädschen finden soll, befinde ich mich aber noch im Denkprozess.........he, hab ich gemerkt, Jungs ;-D!

Na wie auch immer die Zielrichtung des Planes auch ist, jedenfalls packte Sohn Nummer 3 letzte Woche ein wenig die Panik : "Mama......bald ist die Zeit abgelaufen! Und dann gibts den Stick nicht mehr!".

 Oh Gott!

Meine Gedanken gingen eher in die Richtung von: "Dann haben wir die Müriaden duplos, hanutas, Maxikings ja alle "umsonst" gegessen!? Schon mal jemand darüber nachgedacht, wie mein neuer Bikini die ganze Aktion findet??? Also wenn schon, dann will ich wenigstens mit dezent spannendem Bikini am Strand stehen und triumphierend den USB-Stick hochhalten mit den Worten: Mädels! Dafür hat es sich gelohnt, yeah ;-D!"

Es musste folglich was geschehen, um dem Plan noch auf den letzten Drücker den nötigen Zielschub zu geben. Dafür habe ich dann am Wochenende mal geschaut, wo ich denn überall Nutella drin versteckt bekomme. Muss ja weg und so........;-D. Der Begriff "versteckte Kalorien" bekommt da eine völlig ungeahnte, neue Bedeutung. Ach, aber kooooommmmt..........Bikini hin oder her..........läcka ists scho, gell ;-)?!




Was ich ja ehrlich gesagt immer schon mal gemacht haben wollte, sind diese Pie-Pops! Sind die nicht hübsch? Und irgendwie auch gar nicht schwierig.

Zubereitung Pie-Pops:

1. Zuerst den Pieteig zubereiten. Nicht wundern, der Teig ist wirklich ohne Zucker! Pieteig ist so! Dafür

200 gr Mehl
100 gr Butter
50 gr Wasser und
1 Prise Salz

zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist wunderbar elastisch und lässt sich super verarbeiten!

2. Aus dem ausgerollten Teig mit einem runden Ausstecher oder einem Schnapsglas, Eierbecher o.ä. Kreise ausstechen. Eine Hälfte der Kreise mit einem Klecks Belag seiner Wahl (Nutella, Marmelade, ich hatte meine heißgeliebte Cranberry-Marmelade, Erdnussbutter) versehen.





3. Die andere Hälfte der Kreise verzieren, den Rand mit etwas verquirltem Ei bestreichen und auf den ersten, beklecksten Kreis legen.

4. Zum Verziehren habt ihr folgende Möglichkeiten:

a. Mit Fondantausstechern/ kleinen Keksausstechern aus dem Kreis ein Motiv herausstechen oder

b. mit Fondantaustechern/ kleinen Keksausstechern Motive aus dem Restteig ausstechen und auf dem Kreis mit etwas verquirltem Ei festkleben oder

c. einen Mini-Pie am Stil herstellen. Dazu einen Kreis mit einer kleineren runden Form innen ausstechen. Dann aus dem Restteig ganz dünne Stränge rollen und ein Gittermuster daraus legen. Das Gitter über einen beklecksten Boden legen, zuvor hergestellten Teigring darüber legen und überhängende Stränge abtrennen.

Hier unten seht ihr mal ein schönes Beispiel für falsch und richtig: Links sind die Teigstränge miteinander verwoben, rechts nur blöd übereinander gelegt. Na? Was sieht besser aus ;-)??? Genau!








5. Die Pie-Pops dann auf ein Backblech legen, die Stiele hineinschieben und die Pops mit verquirltem Ei bestreichen.

6. Die Pie-Pops im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten backen.





Zubereitung Quarksoufflee:

1. Zunächst etwa 4 ofenfeste Förmchen, z.B. Weckgläser, ausbuttern und mit Zucker ausstreuen.

2. Den Boden der Förmchen mit zerbröselten Löffelbiskuits auslegen und jeweils einen etwas größeren Klecks Nutella daraufgeben. Absolut köstlich ist aber auch frisches Obst (Himbeeren, Erdbeeren, Pflaumen.....) anstatt der Nutella......hab beides ausprobiert und konnte mich gar nicht entscheiden!






3. Dann die Eier trennen (Eiweiß aufbewahren!), die Eigelb in eine größere Schüssel geben und mit

250 gr Magerquark
125 gr Creme fraiche
3 El Weichweizengries
2 Eßl Zucker
1 Tl fein abgeriebener Bioorangenschale
ein paar Spritzern Orangensaft und
1 Msp gemahlene Vanille

verrühren.

4.  Die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben. Die Quarkmasse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.

5. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und eine Form etwa 2 cm mit Wasser befüllen. Die Formen hineinstellen und die große Form dann in den Ofen stellen. Die Soufflees etwa 25-30 Minuten backen. Sofort nach dem Backen auf einen Unterteller stellen, wer möchte mit Puderzucker bestäuben und S.O.F.O.R.T! servieren. Soufflee fällt schnell wieder zusammen!








So und jetzt seht her........nach D.E.R. ganzen Arbeit..........ja da legst di nieder...........yeah!.......da haben wir ihn! Die Jugend jubelt! Unser duplo-USB-Stick ;-)!




Und nur so dass ich das noch gesagt haben wollte.........also falls ihr euch zu irgendeinem Zeitpunkt mal wundern solltet, wenns mit eurem Internet nicht mehr so fluppt..........joah, das war dann ich.......dann hab ichs geschafft es auf den Stick zu laden. Ein Hoch auf die Bildung! Bam!


Tschödele und so, laßt die Sonne scheinen,














*Werbung für Ferrero Lovebrands


Einkaufsliste:

Pie-Pops:

200 gr Mehl
100 gr Butter
50 gr Wasser
1 Prise Salz

Für die Füllung alternativ etwas Nutella, Marmelade oder  Erdnussbutter.

1 Ei zum bestreichen

ca. 15 Holzstile

Quarksoufflee:

4 ofenfeste Förmchen a 200 ml Inhalt
etwas Butter und Zucker für die Förmchen

250 gr Magerquark
3 Eier
1 Prise Salz
125 gr Creme fraiche
2 Eßl Zucker
1 Tl fein abgeriebene Schale einer Bioorange
3 El Weichweizengries
10 Löffelbiscuits
Msp gemahlene Vanille

Alternativ für die Füllung Nutella oder Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Pflaumen.....whatever ;-)!


Puderzucker fürs Finish