Dienstag, 21. Juli 2015

On the road again! Amerikaaaaaaa.......here we coooome!!!!! Und ein waschechter Amerika-Bigvorfreude-Cake, ein creamy, crispy and fruity cheesecake!

Wenn ihr das hier lest, befinden wir uns schon seit ein paar Tagen auf unserem unserem heiß ersehnten Roadtrip durch die USA! On the Road! Jaaaaaaaaa.........Amerikaaaaaa.....wir sind daaaaaaaa!!!! Ja echt jetzt! Rein in die Karre und los! Bisher waren uns die Kinder immer zu klein für sowas, denn auf einem Roadtrip muss man sich mit spontan auftretenden Situationen jeglicher Art auseinandersetzen und auch schon mal Sitzfleisch haben, na und das haben 5 jährige eher mal nicht. Oder? Aber jetzt sind ja alle schon mal zumindest über 9 ;-)! Da schaffen wir das. Oder ...äh.....wir machens jetzt einfach trotzdem ;-)!

Und was haben wir uns die letzten Wochen schon vorgefreut! Da wurden Amerika-Kissen genäht und Amerika-Kuchen gebacken......pausenlos quatschte irgendeiner davon, wie sehr er sich freue und dass er eigentlich schon jetzt losfahren könne. Jetzt sofort. Warum wir eigentlich warten würden. Wichtige Termine oder die Schule wären eindeutig überbewertet. Na aber so war das nunmal. Es wurden Überlegungen gewälzt wie "Essen die Amis eigentlich wirklich den ganzen Tag lang nur Burger?" "Sehen wir auch so ein superlange Straße mal?" " Wird auch ein Wal mal für uns in Cape Cod aus dem Meer hüpfen?" "Treffen wir in Washington vielleicht Obama und wenn nicht, können wir uns dann wenigstens mal seine Hütte anschauen?" und "Welchen Wolkenkratzer besteigen wir in New York eigentlich und müssen wir da auch echt ins Museum???". Ganz großes Kopfkino war das bei uns allen.





Ich habe euch unten mal auf der Karte ein wenig eingezeichnet, wo wir beabsichtigen langzufahren. Das ist quasi der Plan. Aber ob wir das dann auch wirklich tun? Wer weiß ;-)! Manchmal sind wir recht spontan! Einige der Unterkünfte auf der Strecke haben wir schon von zuhause über airbnb gebucht und sind damit fix, andere aber noch nicht. Wir werden einen Teil der persischen Familie meiner Schwägerin besuchen und so einfach mal gelebtes american life mit BBQ und all dem Zauber erleben.......hach, das wird super! Ansonsten wollen wir uns einfach mal treiben lassen und schauen was uns hier im Lande so erwartet. Wer lieben das! Denn keiner außer unserem lovely Mister Ü war schon mal jemals in Amerika.

By the way.......das mit dem Karte einfügen in einen Post hab ich übrigens von Mersad gelernt. Ich bin bei sowas ja eher etwas.......äh......nicht so versiert sag ich mal vorsichtig. Ist eigentlich ein Wunder, dass ich es schaffe über jetzt schon fast 5 Jahre diesen Blog hier zu schreiben und nicht den technischen Tücken des Business erliege ;-)! Auf jedenfalls ist es SPIIIIHHITZE, dass ich jetzt Googlekarten einfügen kann und euch so genau zeigen kann, wo´s für uns hingeht. Ganz superlieben Dank Mersad! Du bist mein persönlicher Erklärheld!





Damit ihr aber jetzt auch ein klitzekleines Stückchen Amerika zuhause haben könnt, hier noch auf die Schnelle unseren Vorfreuamerikakuchen, den ich vorletztes Wochenende gebacken habe. Ein creamy, crispy and fruity all american  Cheesecake!

Zubereitung:

1. Zuerst stellt ihr einen Mandelmürbeteig her. Dazu Mehl, gemahlene Mandeln, Zucker, Ei und Salz zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Dann die Hälfte der gehobelten Mandeln vorsichtig in den Teig einarbeiten. Die andere Hälfte in eine rechteckige, ausgebutterte Tarteform geben und darin verteilen.




2. Den Teig halbieren und die eine Hälfte in Form des Bodens der Tarteform ausrollen und hineingeben. Leicht andrücken. Die andere Hälfte zu fingerdicken Rollen ausrollen und den Rand daraus arbeiten.





3.  Für die Cheesecremefüllung Frischkäse, Mascapone, Magerquark Zucker, Mehl, Zitronenschale und -saft und die Eier zu einer Creme verschlagen und auf den Tarteboden geben.

4. Blaubeeren handverlesen und aus den hübschesten in der oberen linken Ecke das blaue US-Flaggenelement legen.

5. Dann eine rote Marmelade der Wahl nehmen, hier eine selbstgemachte Cranberry-Marmelade, in eine Konditorspritze mit einfacher, schmaler, runder Tülle füllen und die Streifen auf den Cheesecake aufbringen.





6. Die Tarte im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen, 40 Min backen.






Bleibt gespannt wo es uns hier im US-Osten so hin verschlägt. Wer mag folgt mir einfach auf Instagram und ist so immer auf dem Laufenden. Ich werde auch versuchen hier auf dem Blog von Zeit zu Zeit mal quasi ein virtuelle Postkarte einzustellen. Bleibt gespannt! Wir sind es auch ;-)!

Cheers to all of you!













Einkaufsliste:

Teig:

200 gr Mehl
3 Eßl gemahlene Mandeln
100 gr gehobelte Mandeln
70 gr Zucker
1 Ei
1 Pr Salz

Füllung:

200 gr Frischkäse
250 gr Mascapone
250 gr Magerquark
150 gr Zucker
80 gr Mehl
3 Eier
Saft und abgeriebene Schale einer Biozitrone

Dekoration:

Blaubeeren
rote Marmelade (z.B. Cranberry)

Dienstag, 14. Juli 2015

Meine wunderbaren neuen Bilder, ein Sperrmüll- und ein Flohmarktfund und ein 3 geniale Kasimir Malevich Bilder auf Aludibond im Wert von 150 € zu gewinnen!

Als ich noch ein junger Hüpfer war, da hatte ich eine Phase in meinem Leben, in der ich mich intensiv für Maler der russische Aventgarde interessierte, also u.a. Malewitsch, Kandinsky, Rodtschenko, Lentulow. Das klingt jetzt voll gebildet und intellektuell und supergerne würde ich euch jetzt in dem Glauben lassen, dass ich schon mit 17 begeistert dicke Kunstschinken wie geschnitten Brot gelesen habe und auch später eine große Karriere im geschichtsträchtigen Kunstauktionshaus nur soooo knapp an mir vorbeigegangen ist.......;-D.......aber, ich bin ja ehrlich.  Die Schule zwang mich damals mittels Abiturkurs, sich für ein paar Stilrichtung zu entscheiden, für die ich mich dann quasi schon von Berufswegen zu erwärmen hatte. Klingt jetzt aber auch wiederum komisch...so als hätte ich das alles schrecklich gefunden.....hm ,neinneinnein, so isses auch nicht! Ich fand das alles schon immer toll, hätte ja sonst auch Physik, Informatik LK wählen können ;-D, aber wir verstehen uns jetzt einfach was meine Motivation mit 17 angeht, ja? Weißte Bescheid. Und das mit dem Auktionshaus stimmt jetzt wirklich........naja, also ob das mit der Karriere was geworden wäre ;-D......aber hey! Ich hab bei den Auktionen geholfen und Bilder im Wert von Einfamilienhäusern durch die Gegend karren und hochhalten dürfen. HooHoo!

Nun war es so, dass ich für unsere Wand im Wohnzimmer einfach mal ein paar neue Bilder wollte. DIE Wand, an der bisher DIESES und DIESES und DIESES Bild hing. Ich finde die Bilder zwar immer noch schön, aber ich brauche etwas Veränderung. Wir verstehen uns. Frau will Abwechslung an der Wand.

Nun könnte Frau ja den Pinsel selber schwingen und in Eigenregie einfach mal was neues produzieren. Klar könnte sie. Will sie aber so gerade mal nicht, weil es Dinge gibt, die so für sie nicht herstellbar sind. Wie z.B. die "Ikone der Moderne", "Das schwarze Quadrat auf weißem Grund" von 1915 vom Godfather of Schwarzquadrat Kazimir Malewitsch auf Aludibond in 50 x 50 von der Posterlounge*. Ganz schick passen dazu von gleicher Hand "Das schwarze Kreuz" und "Der schwarze Kreis". Wo wir schomma dabei sind. Gerade in der Trilogie einfach traumhaft und auch von der Grundidee her einfach schon in meiner Vorstellung von damals der Knaller. Da malte alle Welt romantische, impressionistische Bilder und dann kommt da so ein Typ daher, der einfach ein schwarzes Quadrat auf weißem Grund hinstellt und sagt, das ist jetzt Kunst und hey Leute, ich kann euch auch erklären warum. Die vom Ballast der Gegenständlichkeit befreite Kunst der reinen Empfindung, die Reduktion auf die wesentliche Form von allem. Die Leute.........Frauen in langen Korsettkleidern und Männer im Gehrock....... müssen AUUUUUUSGEFLIPPT sein!






 ;-D......mag ich!

Bekloppte Aufmischer mag ich immer. Nichts muss immer so bleiben wie es ist. Neue Gedanken sind immer toll. Auch wenn man manche davon bei Zeiten wieder verwirft und das auch gut so ist. Aber nur so erneuert sich die Welt und überlebt. So war das immer schon. Evolutionär quasi.

So nebenbei seht ihr hier auch meinen neusten Sperrmüllfund: Den Tisch! Grau lackiert und in Kooperation mit dem großen Sohn wieder etwas auf shabby getrimmt passt er hier wunderbar rein. Findet ihr nicht?




Wo ich dann schon mal dabei war hab ich gleich noch ein paar Bilder mehr bestellt und hab die Jungs was für ihre Zimmer aussuchen lassen. Der minikleinste Ü der ja jetzt und eigentlich auch schon länger gar nicht mehr miniklein ist (aber im Hääääärrrzzäään immmäääääärr <3), und jetzt seit neuestem sogar schon verfrüht unter den Gymnasiasten weilt, hegt schon seit längerem Rioträume. Da will er unbedingt hin. Klar, dass es dann dieses Poster für sein Zimmer wurde: Fliegen bis Rio in 50 x80.




Mein Mittlerer steht auf Retro und wählte das hier: Die weisse Hölle vom Piz Palu 40 x 50. Das gefällt mir ja auch ziemlich gut, auch wenn wir den Film nie gesehen haben. Wie ist der eigentlich? Weiß das jemand? Nicht das wir uns hier nen komischen Film hinhängen ;-)?!






Ja und das letzte Bild......was Schrilles und auch für den mittleren Sohn! Beim Friseur 70 x 90 aufgezogen auf Forex. Ich finde das Bild ja großartig schräg. Und es macht irgendwie gute Laune. Findet ihr nicht?





Hachz und diesen ollen Fotoapperat hab ich auf dem letzten Flohmarktbesuch mitgenommen. Und das Bild hab ich doch glatt bei Omas alten Bildern im Kellern gefunden. Ich glaube fast, das passt in die Kiste wirklich rein! Keine Ahnung, wer auf dem Bild zu sehen ist....das wußte noch nicht mal meine Mutter.






Zur Feier des Tages darf ich heute die drei Aludibond-Bilder von Kasimir Malewitsch 50 x 50 im Wert von 150 € verlosen. Die wurden nämlich Dank Poststreiks doppelt geliefert! Zu gewinnen sind nur alle drei Bilder zusammen, so dass ihr sie auch in Reihe aufhängen könnt.

Was müßt ihr tun um zu gewinnen?

-Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post.

-Wer bei facebook, seinem eigenen Blog oder Instagram (hashtag #ueberallunirgendwo und markiert mich auf dem Bild) den Link oder das Bild zur Verlosung teilt hat doppelte Gewinnchance. Gerne könnt ihr dafür das letzte Bild mitnehmen!
Schreibt das bitte als Vermerk in euren Kommentar.


- Mitmachen kann jeder mit und ohne Blog!


- Das Gewinnspiel gilt nur für Leser aus Deutschland. Teilnahme unter 18 nur mit Genehmigung der Erziehungsberechtigten. Der Rechtsweg ist ebenso wie eine Barauszahlung der Gewinne ausgeschlossen.


- Die Gewinner werden hier auf dem Blog veröffentlicht!


Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 12.8.2015!

Wegen meines kommenden USA-Urlaubs habt ihr jetzt also einen unglaublichen ganzen Monat Zeit hier teilzunehmen!


Ich wünsch euch was!












* Sponsored by Posterlongue
Blumen sponsored by großartigste Nachbarn vonne janze Welt, Petra & Daniel ;-)

Dienstag, 7. Juli 2015

Frollein Ü goes TV......wuhaaaaa.......ins japanische Fernsehn ;-)!!!

Ich weiß ja nicht ob ihrs schon wußtet, aber ich bin ein endmäßiger Schussel. Schöner Weise kann ich mich aber selber regelmäßig darüber kaputt lachen, weil ich dadurch in die abstrusesten Situationen hineinrutsche, die ich bei klarem Verstand so zumindest nochmal KURZ überdacht hätte. Es ergeben sich mit anderen Worten in meinem Leben manchmal Dinge, die ich so eigentlich gar nicht beabsichtigt hatte, die aber im Nachhinein betrachtet ziemlich lustig sind.

Ja. Also letzte Woche dann.

Ich bekam eine mail von Kikkoman.........ihr wisst, der Sojasoßenhersteller aus Japan........und sie fragten an, ob ich nicht Lust hätte an einem Kochevent zum Thema "So kocht man in Deutschland mit Kikkoman" teilzunehmen. Das japanische Fernsehn wäre auch dabei. Ich hab ehrlich gesagt gejuchzt und mir ein Loch in den Bauch gefreut, denn jeder der diesen Blog gelegentlich liest, weiß um meine Liebe zu Asien und der asiatischen Küche sowieso. Die mail hab ich dann vor lauter Begeisterung wohl zu oberflächlich gelesen, denn die tiefere Bedeutung der Sätze......

"Wie du jetzt wohl schon erahnen kannst, möchten wir dort mit dir und anderen Küchen-Enthusiasten den Löffel schwingen.

Begleitet wird das Ganze von einem japanischen Filmteam. 
Wenn du also Lust und Zeit hast mit uns zu kochen und nebenbei zu sehen, wie Kamera-Arbeiten ablaufen, komm vorbei."


.......blieb für mich im harmlosen Dunkel der Arglosigkeit.

IHR ahnt es schon. ICH ahnte aber nichts, als ich lustig  im Kochstudio aufschlug und die 4 anderen Blogger und Sabrina von Kikkoman grinsend begrüßte. Ich sage nur: Zum Glück hatte ich nicht mein labberigstes Kochtshirt und die ollste  Joggingbuzz an......ich hätte wahrscheinlich nie wieder nach Japan reisen können, denn tatsächlich wurde aktiv mit uns Bloggern gedreht und es gab - wenn auch nur kleine! - Einzelinterviews. Ich erwähnte es oben schon.......bei klarem Verstand und vollendens begriffenen Inhalts der mail hätte ich zumindest gezuckt......wahrscheinlich trotzdem zugesagt und dann die ganze Nacht nicht geschlafen, stundenlang das Outfit gecheckt und irgendwelche fürchterlichen Phantasien gehabt, wie ich mit der mühevoll zusammengeklöppelten Suppe über das Kamerakabel stolpere, den Kameramann umreiße, final unserem Chefkoch Thomas Krause alles über die schneeweiße Kochjacke kippe und der Dolmetscherin und dem Kameraassistenten Möhrchen & Co um die Öhrchen fliegen.......jajaja.....ich hab da manchmal so Horrorphantasien ;-D.





Ach es war dann ja gar nicht so schlimm. Dank des heutzutage ja seeehr kleinen Technikaufwandes und der freundlichgalant zurückhaltenden japanischen Natur fällt so ein Kameramann samt Mikroassistent und Dolmetscherin ja schon fast gar nicht mehr in der Küche auf.  Das entspannt so ein Huhn wie mich ;-). Als Blogger mit dabei waren Nathalie von Pommedesgarcons, Kevin von Onkel Kethe, Gabriele von USA kulinarisch und Sandra von Cook and snack it, die auch noch gleich ihre Tochter mitgebracht hatte und wir waren ein richtig gutes Team!




Der Meister im Hause war  Thomas Krause, der Initiator des privat erfolgreichsten Kochschulnetzwerks mit Schulen in Düsseldorf, Köln, Hannover, Bremen, Stuttgart und Berlin. Weitere sind in Planung. Er hielt das übersichtsmäßige Ruder in der Hand und wir folgten brav seinem Plan:






Zuerst bereiteten wir eine Gemüsesuppe mit Rindfleisch zu. Da war die Sojasoße in der Brühe! Eine supertolle Sache! Probiert das mal. Das Rindfleisch wurde in ganz dünne Streifen geschnitten und ähnlich dem Shabu shabu nur kurz durch die heiße Brühe gezogen und dann sofort mit der Suppe serviert. I love Suppe! Das war genau meins!




Dann wurde Lachs mariniert und wir lernten einen tollen Trick, wie man eine Orangen-, Zitronen- oder Limettenschale abreibt, ohne dass die Hälfte an der Reibe kleben bleibt und auch die Fingerknöchel deutlich geschont werden. Ist das mal tricky? Hier wurde der Lachs im Beutel mit Sojasoße mariniert und sanft im Ofen gegart. Auch super! Sehr super sogar!






Auch weinen Dank Chilifingern in den Augen hat jetzt ein Ende, denn wir lernten, dass man selbige beim Schneiden am besten ÜBERHAUPT NICHT anpackt, sondern zum Halten nur einen Löffel nimmt. Klappt hervorragend!





Der Hauptgang war ein Chicken Ragout mit Gemüse und Garnelen. Hier kam Sojasauce zusammen mit Sahne in die Soße. Es sollte insgesamt etwas an Hühnerfrikassee`erinnern. Also ich fands eher asiatisch, das Frikassee hab ich geschmacklich irgendwie gar nicht gefunden, was mich aber nicht wirklich gestört hat. Kann ruhig asiatisch bleiben. Die Japaner meinten, es schmecke thailändisch.




Na und zum Schluss......alle juchzten wie immer bei guten Nachtischen....gab es einen Schokoladenkuchen mit Sojakaramell. Ja richtig gelesen....Sojakaramell. Einfach eine Karamell machen (Zucker, Sahne) und ein paar Spritzer Sojasoße dazu geben. Schmeckt leicht salzig süß. und ein klitzekleinwenig schräg. Aber toll. Auf jeden Fall ausprobierenswert.






Und jetzt bin ich mal gespannt. Wenn ich das alles richtig verstanden habe, wird das Filmchen Ende der Woche in Japan ausgestrahlt. Kikkoman will uns das zukommen lassen, sodass ich es euch vielleichtvielleicht zeigen kann. Hihihih.......kicher, gacker........ich dann auf japanisch pruuhuust
 ;-DDD.....der Hammer. Ich hab jetzt schon Kopfkino vom Feinsten ;-DDD.




So und jetzt immer schön japanisch lernen, gelle.......ihr wollt doch dann auch verstehen, was ich so gesagt habe, ne ;-)?












Disclaimer: Vielen Dank Kikkoman für die Einladung! Meine Meinung zu diesem Ereignis bleibt davon aber selbstverständlich unangetastet!

Samstag, 4. Juli 2015

Big Gebetskettenlove und als ich bei übelstem ;-D Sonnenschein 2 Tage im Keller saß!

Herrlich! HURRA DEUTSCHLAND! Der Sommer ist da! Zumindest diese Woche schon mal.....man weiß ja nie was so alles noch passiert hier im sauverrückten Heutemalsonneundmorgenschonwiedernullgrad_Deutschland ;-S.......aber hallo!......jetzt ist er schon mal da! Das heißt dann CHAKA und raus ins Schwimmbad, Biergarten, Strandbad, Park oder im besten Fall sogar ans Meer! Freut ihr euch auch so riesig??? Also ich fühl mich schon wie im Urlaub, dabei sind wir noch gar nicht losgefahren! Seht ihr mich die Arme in die Höhe strecken und laut "Sommer!JA!" schreien ;-D? Ja! Tu ich wirklich! Und ich bin bestimmt nicht die Einzige!

Aber halt! Moment! Nein!

Eine total verrückte Person (wie kann man bitte bei diesem Wetter.......tsss.....pfff......also bitte!) hat sich in diesen Tagen für geschätzte 48 Stunden im Keller verschanzt. Nicht dass sie das deshalb getan hätte, weils da so schön kühl gewesen wäre, neinneinnein.......die Person ist Dubai42Gradum1uhrnachtsundtagsüberwillichgarnichtwissen erprobt, die hält das aus.........es geschah vielmehr, weil die Person eine dermaßen brutale Attacke von Gebetskettenzusammenschraubewut bekam, dass sie einfach nicht mehr aufhören konnte. Dadurch wäre sie sogar fast vor Begeisterung im Keller verhungert. Jaaaaa.......man glaubt es kaum, aber nicht nur 3jährige vergessen beim rechten Spiel das essen. Soll zumindest vorkommen. Wie ihr beim Lesen merkt blieb das nicht ganz folgenlos. Von den 38293 produzierten Gebetsketten abgesehen, neigt die ohnehin schon zu Bandwurmeigenkreationswörtern neigende Person nun zu noch mehr endlosen Bandwurmwörtern. Möglicherweise kommt das durch das endlose Auffädeln von minikleinen und auch größeren Perlchen, da hat sich auch im Kopf ein langer Faden gebildet. Ach.......aber ich mach mir da keine Sorgen......geht vorüber ;-)!






Wie kam es dazu? Mal davon abgesehen, dass mich regelmäßig und immer äußerst spontan derartige Ideen und Gelüste überfallen, gab es eigentlich keinen Anlaß. Ich hatte plötzlich das Gefühl ich brauchte eine oder zwei oder drei oder vier oder......äh ja......also EIN PAAR jedenfalls........Gebetsketten. Aber nicht so echte aus Holz wie ich sie vor ein paar Jahren aus Thailand von meiner Freundin mitgebracht bekommen habe, nein! Ich wollte bunte Ketten! Mehr hippiemäßig.

Also hab ich mich mal bei Pinterest umgeschaut und nach Anregung gesucht. Heraus kam dieses Board, was euch neben meinen Fotos vielleicht auch ein wenig Anregung dazu bietet.





Zu meinem allerallerallergrößten Glück bekam ich aber vor ein paar Jahren von der gleichen Freundin, die mir auch schon die Gebetsketten aus Thailand spendiert hatte, einen Sack (und es war wirklich ein Sack! Sooooo viiieeeele!) mit kaputten Ketten geschenkt, die die Jungs und ich in einem ausufernden Begeisterungsanfall in Quadripilionen von Einzelteilen zerlegten. Wir hatten alle das Gefühl einen Schatz gefunden zu haben ;-D.......jajajaja......was für andere Müll ist sorgt hier im Hause für Begeisterung ;-D!

Der Gebetskettenknaller war also folglich, dass ich quasi schon alles zum Auffädeln im Haus hatte!






Na aber jetzt kommts! Nennt mich schamlos, pietätslos, schändlich, ketzerisch.......was weiß ich. Ich hatte da noch ein paar Kettenerbstücke von meiner Tante auf Halde liegen ;-D. Ketten, die ich so nienienienieniemalsnie im Leben so anziehen würde. Schweineteuer die Dinger, fragt mich nicht was für Steine.....Engelshautkoralle und das andere hab ich wieder vergessen........ aber Ka.........äh nicht so mein Fall. Mit so einem Kettschen um den Hals sah ich irgendwie aus wie Hannelore Kohl. Mindestens. Also hab ich wildes Wesen die Dinger einfach zerschnitten......wuhhhaaaa! Die wirklich tollen Verschlüsse hab ich in ein Döschen gelegt bis der Tag kommen wird, aus den Perlen wurden Gebetsketten. HEY! Und ich weiß meine Tante würde das cool finden. Und wahrscheinlich sogar lustig! So war sie!





Ganz cool finde ich ja, wenn man mehrere davon um den Hals trägt. Das bimmelt dann beim durch die Gegend laufen wir ein Hund mit Klingelhalsband, aber ich finds toll! Na und ihr so? Ist das was für euch? ich bin jetzt jedenfalls unendlich glücklich.......und auch wieder raus aus dem Keller in der Sonne. Ihr braucht euch also keine Sorgen mehr zu machen! Bis zum nächsten Post hat sich die Sache mit den Bandwurmwörtern bestimmt auch wieder geleget ;-)!






 Sonnigste Sommergrüße und ein super Wochenende für euch! Laßt es krachen ;-)!