Dienstag, 1. Dezember 2015

Bau dir einen Weihnachtswald: Supereasy Minitannenbäumchen für den Weihnachtstisch!

Liebe Leutchen am anderen Ender der Netzleitung! Ich bin endgültig im totalen Weihnachtsmodus angekommen. Aber sowas von, hollallla und dschigelbell, das könnt ihr euch kaum vorstellen und ich selber kanns auch kaum glauben. Ich war am Wochenende in Traben Trarbach an der Mosel und habe dort die "Unterwelt" und den unterirdischen Weihnachtsmarkt in den alten Weinkellern der Stadt besucht. Und es war soooo schön! Wirklich! Ich fühle mich seitdem wie ein kleines Kind ganz kurz vor Heiligabend. Hach! Wer mir auf Instagram folgt, hat das ja eh schon mitbekommen, alle andern können einfach jetzt schon mal mal ein wenig spinxen. Ich werde auf jeden Fall in den nächsten Tagen noch hier auf dem Blog darüber berichten! Jetzt muss ich erst mal die Fotos sortieren, ächz, denn das sind nicht wenige!

Na und wo ich dann doch schon mal so schön weihnachtstechnisch in Fahrt bin, bauen wir heute mal einen Wald.  Einen wunderhübschen, bunten, flauschigen Wald. Jawohl. So isses. Einen den man glatt kuscheln könnte, weil er schon so weich ausschaut. Wenn man denn wollte. Und wenn es nicht doch irgendwie ein klitzkleinwenig bescheuert wäre, einen Wald zu kuscheln. Aber ich schwörs euch, bei diesem Wald, da seid ihr kurz davor. Soooo minikurz.

Ich hab solche Bäumchen so ähnlich schon häufig bei Pinterest gesehen, meist aus irgendwelchen Spülbürsten gemacht und mit einem Fuß aus Korken oder Holz. Und genau das,  also die Füße aus Holz oder Korken, hat mich davon abgehalten, die doch einmal nachzubauen, denn ich stellte mir das ehrlich gesagt irgendwie kompliziert und/oder wackelig vor. Und das obwohl ich doch schon mal vor längerer Zeit Minitannenbäumchen aus Korken gemacht hatte, die durchaus stabil standen. Ich wollte es aber dieses Mal größer und darum erfand ich einfach meine Steinvariante. Na dann wollen wir mal alle zusammen wieder kräftig DIEIWEIEN........wir erinnern uns ;-D!.......dazu vielleicht noch einen warmen Weihnachtstee, einen knusprig süßen Weihnachtskeks für zwischendurch und ein bißchen Weihnachtsmucke in der Bude......na wie wärs ;-D!? Dann ist einem der für heute angesagte Dauerregen bei 9 Grad da draußen auch sch.....egal. Na also. Are you ready for christmas, görlz ;-D?





Das wichtigste für die kleinen Tannenbäumchen ist die geschmacklose Wolle. Das ist kein Witz. Ich habe etwas herum probiert und bin dann bei sämtlichen 1 € Discounternundramschern herumgerast und hab mich dort in das auf den ersten Blick farblich und qualitätsmäßig gruselige Angebot an Wollknäulen eingearbeitet. Dann, wenn ihr beim ersten Anblick am liebsten direkt wieder gehen wollt, seid ihr genau richtig! Popelgrün, komisches Zottelblau, die Rotpinkmischung, die in den Augen brennt? Ein Traum als Baum! ;-D

Glaubts oder glaubts nicht. So isses.

Und das absolut Allerschönste daran: Kostet dadurch auch fast nix. Noch billiger ists nur, wenn ihr sowas eh schon zuhause habt ;-D. Aber das wollen wir jetzt alle mal nicht hoffen, was ;-DDD (Pschhhht! Nicht verraten, die pinkrote Gruselwolle hab ich schon seit Jahren im Keller....:-D! Genau für solche Fälle!)???





So. Dann nehmt ihr mal eine Wolle in die Hand und wickelt sie gefühlte 28749 Mal um eure Hand, wie im ersten Bild oben links.

Dann die Wolle von der Hand abstreifen und  die Wollrolle beidseitig aufschneiden, sodass ihr in Reihe liegende gleichmäßig lange Wollstreifen bekommt.

Jetzt kommt der Draht zum Einsatz. Mein Draht hatte eine Dicke von 0,6, etwas dicker wäre aber besser, vielleicht versucht ihr es mal mit 0,8? Ihr könnt den billigsten Draht aus dem Baumarkt nehmen. Aus dem Draht schneidet ihr ein langes Stück Draht, etwa 60 cm lang und faltet den Draht hälftig wie auf Bild zwei oben in der Mitte (Der Draht dort ist allerdings zu kurz, das habe ich hinterher gemerkt!).

Zwischen die beiden Drähte legt ihr nun eure Fäden wie in Bild 3 oben rechts.




So und jetzt die Nerven behalten und beherzt zugreifen. Eine Hand kommt oben an das zusammen geklappte Drahtende, die andere an die Stelle am Draht, wo die Wollfäden aufhören. Jetzt müsst ihr einfach kräftig drehen. Am Anfang etwas vorsichtiger, damit die Wolle nicht zwischen den Drähten durchrutscht, dann so richtig grob auch mal einfach in der Mitte drehen. Dreht so lange, bis die Wolle fest im verdrehten Draht hält. Das Ergebnis zu dem Zeitpunkt ist dann das von Bild 4 unten links: EINE SPÜLBÜRSTE ;-D.

Das Wichtigste ist nun geschafft. Jetzt müßt ihr die "Spülbürste" nur noch trimmen. Die, die total auf Gartenarbeit und Buchsbaum beschneiden stehen oder die Friseurinnen unter euch sind hier klar im Vorteil. Mit einer im günstigsten Fall langen Schere verpasst ihr der "Spülbürste" also jetzt den Weihnachtsbaumlook und verjüngt die Wollfäden zur Spitze hin. Bitte nicht zu schüchtern sein mit dem Schnitt, die Bäume sind sonst eher zottelige Büsche. Nicht gut ;-/.

Wer dann zu guter letzt noch einen kleinen Perlmuttstern drauf haben möchte befestigt selbigen einfach mit ein wenig Draht oben an der Spitze.




Jetzt habt ihr also schon mal einen flauschigen Baum. Nun kommen die Steine zum Einsatz. Ihr habt an den Bäumen noch relativ lange Drahtenden. Die wickelt ihr nun um die Steine, schön fest und mehrfach, zum Schluss den "Stamm" wieder hoch, sodass die Bäume auch eine gewisse Standfestigkeit erhalten. Fertig!




Kleiner Tip am Rande: Der Wald sieht am schönsten aus, wenn ihr unterschiedliche Größen bei den Bäumen baut. Einen großen, langen, dünnen Baum, einen kleinen knubbeligen, zwei drei normale, einen ganz bekloppt dünnen langen schrägen......wie so ein Wald im schönsten Fall halt so ist. Nicht geklont immer gleich sonder vielfältig. Wie bei den Menschen. Vielfalt ist immer schöner. Hachz.....aber wir wollen jetzt nicht philosophisch werden.





So und jetzt Heißerteezuckersüßerkeksundweihnachtsmucke bis zum 24igsten in Dauerschleife! Yeah!

Ich freu mich so, dass ihr alle da seid! Fühlt euch gedrückt und geknutscht! Smak!

Christmas cominnnnnn!!!!!













Waldmaterial:

Draht 0,6, besser 0,8
Wollreste
Zange
Schere
kleine Steine

Kommentare:

  1. Das ist auch wieder eine klasse Idee und werde ich doch auch mal ausprobieren. Hab ja für Bastelarbeiten auch Wolle gekauft und mal gucken ob ich das hier auch hinbekomme. Danke für die Inspiration und das Zeigen.

    Fühlt dich geknuddelt und weiterhin viel Spaß im Weihnachstmodus...

    ♫♫♫ Jingle bells, jingle bells.....♫♫♫

    LIebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Das finde ich mal eine tolle Idee, werde gleich morgen meine Wollvorräte durchsehen und loslegen!

    Nochmals vielen Dank für das tolle DIY !

    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anne,
    dein Weichnachtswald schaut megacool aus. Ich muß noch bei dir ein bißchen zurückblättern, daß ich ansehen kann, was ich während meinem Urlaub verpasst habe.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ach das ist ja eine schöne Idee. Und so einfach. Nett schreibst Du das. Ich glaub, das probiere ich auch mal aus.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber lieb gesagt ;-)! Vielen Dank! Ich freu mich!

      Löschen